Skip to content. | Skip to navigation

  • Font size
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • JUNGUNTERNEHMEN
  • ETABLIERTE UNTERNEHMEN
  • UNTERNEHMEN IN SCHWIERIGKEITEN
Hauptrubriklogo

Artikelaktionen

Wie ist der Ablauf? Wie sind die Fristen?

Und so können Sie die Förderung in Anspruch nehmen:

1. Sie führen ein Gespräch mit einem Regionalpartner, etwa mit einer Industrie- und Handelskammer (siehe auch Regionalpartnerliste rechts oben). Hier erläutert man Ihnen die Fördervoraussetzungen. Zudem ist in diesem Sondierungsgespräch die betriebliche Situation zumindest grob festzustellen, um hieraus den Beratungsbedarf abzuleiten und zu eruieren, ob in die Unternehmenssicherungsberatung weitere Beteiligte einzubeziehen sind. Das Ergebnis ist zu dokumentieren.

    2. Spätestens drei Monate später stellen Sie online Ihren Antrag über die Antragsplattform des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

    3. Ihre Leitstelle, etwa die DIHK Service GmbH, prüft Ihren Antrag vor und informiert Sie über das Ergebnis. Sie leitet die Unterlagen an das BAFA zur Entscheidung weiter.

    4. Erst nach Erhalt des Informationsschreibens Ihrer Leitstelle dürfen Sie mit der förderfähigen Beratung beginnen. Es ist ratsam, dann auch einen entsprechenden Beratungsvertrag abzuschließen. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen.

    5. Spätestens sechs Monate nach Erhalt des Informationsschreibens müssen Sie der Leitstelle den Verwendungsnachweis online über die Antragsplattform des BAFA einreichen.

    Dazu gehören folgende Unterlagen:

    • ein ausgefülltes und von Ihnen und vom Berater / von der Beraterin unterschriebenes Verwendungsnachweisformular
    • ein von Ihnen ausgefülltes und unterschriebenes Formular zur De-minimis- und zur EU-KMU-Erklärung
    • das Bestätigungsschreiben Ihres regionalen Ansprechpartners über die Führung des Informationsgesprächs
    • ein Beratungsbericht des Beraters / der Beraterin
    • die Rechnung des Beratungsunternehmens und
    • der Kontoauszug des Antragstellers über die Zahlung der Beratungskosten (einschließlich Umsatzsteuer) in voller Höhe

    Das Verwendungsnachweisformular sowie das Formular zur De-minimis- und zur EU-KMU-Erklärung werden auf der Plattform zur Verfügung gestellt. Diese müssen zusammen mit den weiteren oben genannten Nachweisen hochgeladen werden.

    Die Beratungskosten müssen von Ihnen selbst geleistet werden. Eine Beteiligung durch das Beratungsunternehmen ist nicht zulässig.

    6. Die Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach abschließender Prüfung durch das BAFA. Der Zuschuss wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

     

    Informationen des BAFA

    Logo des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) Infos gibt es auch auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).