Pfadnavigation

"Ausbildungs-Asse" gesucht!

Junge Wirtschaft würdigt herausragende Konzepte
Ausbildungs-Ass-Awards auf einem Tisch aufgereiht

Insgesamt neun Trophäen warten auf neue Besitzer

© WJD / Janine Schmitz

Ausbildungsbetriebe, die sich mit außerordentlichen Ideen für ihren Fachkräftenachwuchs engagieren, können sich ab sofort und noch bis zum 31. August am Rennen um das "Ausbildungs-Ass 2021" beteiligen: Die Auszeichnung ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr bereits zum 25. Mal an die innovativsten Ausbildungskonzepte Deutschlands.

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums. Veranstalter sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD), die Junioren des Handwerks, die Inter Versicherungsgruppe und der Medienpartner "handwerk magazin".

Bewerben können sich alle Unternehmen, Institutionen, Schulen und Initiativen, die Jugendliche in besonderer Weise dabei unterstützen, den Weg ins Berufsleben zu finden. Die Ausschreibungsunterlagen, Rückblicke und viele weitere Infos gibt es unter der Adresse www.ausbildungsass.de.

Das Ausbildungs-Ass wird in den Kategorien "Industrie, Handel und Dienstleistungen", "Handwerk" und "Ausbildungsinitiativen" vergeben. Der erste Platz ist jeweils mit 2.500 Euro dotiert, die Gewinner auf Rang zwei und drei erhalten jeweils 1.500 beziehungsweise 1.000 Euro.

Pfiffige Ausbildungs- und Marketingkonzepte sind vor dem Hintergrund der Pandemie besonders wichtig. Schließlich ist schon das gegenseitige Kennenlernen von Betrieben und Jugendlichen deutlich erschwert – mit ein Grund dafür, dass im vergangenen Jahr in der Gesamtwirtschaft fast 60.000 Ausbildungplätez unbesetzt blieben. Gleichzeitig bewerteten in der jüngsten DIHK-Konjunkturumfrage 43 Prozent der Unternehmen den Fachkräftemangel als Gefahr für ihre Geschäftsentwicklung.

Im Juni 2021 hat die "Allianz für Aus- und Weiterbildung" daher den "Sommer der Berufsausbildung" gestartet. Mit der gemeinsamen Aktion werben Ministerien, Kammern, Arbeitgeber und Gewerkschaften bundesweit für die Vorteile der dualen Berufsausbildung.

"Die Corona-Pandemie ist ein gefährlicher Katalysator für den Fachkräftemangel in Deutschland", betont WJD-Bundesvorsitzender Sebastian Döberl. "Die Wirtschaftsjunioren freuen sich deshalb, zum 25. Jubiläum des Ausbildungs-Asses auch 2021 den innovativsten Ausbildungsbetrieben Deutschlands die Bühne zu geben, die sie verdienen. Wir müssen alle gemeinsam das Fundament des dualen Systems sichern."

Kontakt

Porträtfoto Jan Schafft
Jan Schafft Pressesprecher der Wirtschaftsjunioren Deutschland

Kontakt

Porträtfoto Thomas Renner
Thomas Renner Pressesprecher | Chef vom Dienst