Pfadnavigation

"Bei der Azubisuche nicht nur auf Zeugnisse und Noten schauen!"

U21-Nationaltrainer Kuntz im Interview mit "Position"
Fußballtrainer Kuntz

Stefan Kuntz findet in seiner Trainertätigkeit Werte aus der Ausbildung wieder: Disziplin, Teamgeist und Loyalität

© DeFodi Images / Getty Images

Fehler machen, aus ihnen lernen und das in einem von gemeinsamen Werten geprägten Arbeitsumfeld – das verbindet nach Einschätzung von Stefan Kuntz, Chefcoach der deutschen U21-Fußballnationalmannschaft, den Fußball und die Ausbildungswelt.

"Wir zeigen den jungen Spielern Möglichkeiten auf und fordern von ihnen Mut, etwas auszuprobieren", sagt er im Gespräch mit dem IHK-Berufsbildungsmagazin "Position".

In seiner Tätigkeit schaut der Trainer der U21-Nationalmannschaft auch auf seine eigene Ausbildung zurück: "Die Zeit bei der Polizei hat mich gelehrt, mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben. Das hilft mir jetzt vor allem, weil die Fußballwelt wenig mit der realen Welt zu tun hat. Aber auch andere Werte aus dieser Ausbildung finden sich in meiner Trainertätigkeit wieder – vor allem Disziplin, Teamgeist und Loyalität."

Im Interview antwortet der ehemalige Nationalspieler zudem auf die Frage, was sich aus seinen Recruiting-Erfahrungen für die Azubisuche in den Betrieben lernen lässt. "Wir führen im Vorfeld viele Gespräche, um herauszufinden, was jemanden besonders macht und welche Soft Skills er mitbringt, die man auf den ersten Blick nicht sieht." Denn gerade bei jungen Menschen spiele die Entwicklung der Persönlichkeit eine Rolle. Daher sollte man nach seiner Einschätzung auch bei der Azubisuche nicht nur rein auf Zeugnisse und Noten schauen, sondern vor allem mit dem Gegenüber reden.

Und wie im "richtigen Leben" steht Stefan Kuntz hin und wieder vor der Herausforderung, auch jene jungen Menschen zu erreichen, die noch ihre Grenzen austesten und manchmal ihren eigenen Kopf durchsetzen wollen: "Das gelingt mit einem geschickten Konfliktmanagement. Wenn es doch mal knallt oder die Mannschaft eine Niederlage einstecken muss, ist es wichtig, mit Transparenz sowie Mut offen und ehrlich alles auf den Tisch zu bringen, damit darüber gesprochen werden kann."

Das ausführliche Interview mit Stefan Kuntz steht in der Frühjahrsausgabe der "Position". Bestellen können Sie sie unter der Adresse https://www.ihk-position.de/magazin.

Kontakt

Mann steht vor Gemälde und hat die Arme verschränkt.
Thilo Kunze Referatsleiter Infocenter, Chefredakteur POSITION