Pfadnavigation

"Horizonte" schlägt virtuelle Brücken in den Nahen und Mittleren Osten

Online-Hospitationsplätze für hochmotivierte Fachkräfte gesucht
Gruppenbild von Männern und Frauen, teils mit Urkunden in der Hand

Das Vorgängerprogramm "Iran-Horizonte" – im Bild Organisatoren und Teilnehmer – fand 2019 noch in Präsenz statt; 2021 gibt es eine Online-Version

© Bernhard Ludewig

Eine gute Gelegenheit, nachhaltige Kontakte in die Länder Iran, Irak, Jordanien und/oder Libanon zu knüpfen, bietet auch 2021 die Initiative "Horizonte", ein Gemeinschaftsprojekt des Goethe-Institutes, des Auswärtigen Amtes, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages sowie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Das Projekt ermöglicht besondere Begegnungen zwischen erfahrenen deutschen Unternehmen und hochqualifizierten Fachkräften aus dem Nahen und Mittleren Osten – in diesem Jahr pandemiebedingt virtuell.

Die teilnehmenden Betriebe bieten einem jungen Menschen aus dem Iran, dem Irak, aus Jordanien oder dem Libanon im Rahmen einer achtwöchigen Online-Hospitation Einblicke in die Arbeitsweisen und das Miteinander eines deutschen Unternehmens. Dabei haben sie umgekehrt Gelegenheit, die Potenziale eines eventuellen Zielmarktes zu erkunden und mit einer Fachkraft ihrer Branche Erfahrungen auszutauschen.

Die Projektpartner von "Horizonte 2021" sorgen dabei nicht nur für ein passgenaues Matching, das sowohl die Bedürfnisse des Unternehmens als auch die Qualifikation der Fachkräfte berücksichtigt. Sie tragen auch die Kosten für einen Sprachkurs "Deutsch im Beruf", ein interkulturelles Training sowie eine Schulung "Remote Teams: Arbeiten in dezentralen Strukturen". Die deutschen Unternehmen übernehmen ausschließlich die Vergütung von 500 Euro im Monat.

Die Hospitationen umfassen mindestens zwei bis maximal acht Wochen im Zeitraum zwischen September und November 2021. Je nach Bedarf des gastgebenden Betriebes können sie in Voll- oder in Teilzeit absolviert werden.

Geplant ist folgender Ablauf:

März bis Mai

Registrierung der Unternehmen; Bewerbungsphase für Akademiker*innen

Juni bis Juli

Auswahlgespräche (Online) und Matching von Unternehmen und Hospitierenden

September

Online-Kurs "Deutsch im Beruf" und interkulturelles Training für Hospitierende; "Remote Teams"-Training für Unternehmen und Hospitierende

September bis November

Online-Hospitation

Mitte November

Online-Abschlussveranstaltung

Registrieren können sich interessierte Unternehmen ab sofort und noch bis Ende Mai über die Website des Goethe-Instituts.


Kontakt

Porträt Philipp Andree, Referatsleiter für Nordafrika | Nah- und Mittelost
Philipp Andree Referatsleiter Nordafrika | Nah- und Mittelost

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin