Pfadnavigation

#machen.sparen.profitieren: Neue Webinare ab dem 18. Juni

DIHK und UNK informieren über Energiemanagement
Energiemanagementsystem auf Laptop und Screen

Beim Einsatz von Energiemanagementsystemen gibt es einiges zu beachten

© Kindamorphic / E+ / Getty Images

Mit dem Energieeffizienzgesetz hat das betriebliche Energiemanagement einen neuen rechtlichen Rahmen erhalten. Was das in der Praxis bedeutet, zeigen die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) und das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz (UNK) in der nächsten Staffel ihrer Webinarreihe #machen.sparen.profitieren auf.

Das im Herbst 2023 in Kraft getretene Energieeffizienzgesetz (EnEfG) bringt eine Reihe neuer Pflichten und Anforderungen für Unternehmen mit sich: Ab bestimmten Verbrauchsmengen müssen Energiemanagementsysteme eingeführt, Maßnahmenpläne zur Energieeinsparung erarbeitet und Abwärmepotenziale dokumentiert werden.

Die bisher schon bestehende Energieauditpflicht nach dem Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) soll überarbeitet und an bestimmte Energieverbräuche gekoppelt werden. Und auch für das Energieeffizienzgesetz sind erste Überarbeitungen vorgesehen. 

Gesetzesänderungen, Systeme und Bewertung

Im Rahmen ihrer Reihe #machen.sparen.profitieren stellen DIHK und UNK zunächst die geplanten Änderungen an EDL-G und EnEfG vor. In einem zweiten Termin werden die zugelassenen Effizienzsysteme ISO 50001 sowie das "Eco-Management and Audit Scheme" EMAS thematisiert, und im dritten Webinar geht es um die DIN EN 17463, die die "Valuation of Energy Related Investments" (Valeri), also die Bewertung von energiebezogenen Investitionen, beschreibt. Diese Norm bildet sowohl im EDL-G als auch im EnEfG die Grundlage der Wirtschaftlichkeitsbewertung von Energieeffizienzmaßnahmen.

Wie gewohnt starten die 45-minütigen, kostenfreien Online-Veranstaltungen immer dienstags um 9 Uhr.

Die Termine mit Anmelde-Links:



Das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz der IHKs wird seit 2020 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Projektträger ist die DIHK Service GmbH. Es steht allen Betrieben offen, die im betrieblichen Klimaschutz vorankommen möchten. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von Branche oder Größe möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung gibt es unter www.klima-plattform.de.

Kontakt

Porträtfoto von Erik Pfeifer
Erik Pfeifer Referatsleiter Betrieblicher Klimaschutz

Kontakt

Stefanie Tornow
Stefanie Tornow Projektreferentin Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – eine IHK-Plattform (UNK)

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin