Pfadnavigation

Mehr als 2.000 Teilnehmer bei der IHK-Aktionswoche Existenzgründung

Zahlreiche Angebote vom 15. bis zum 19. November
Stuhl auf einer Bühne vor einem großen Vorhang, durch den ein Mann hinausguckt

Bühne frei für angehende Stars: Die Aktionswoche stand unter dem Motto "Klein anfangen, groß rauskommen"

© Hill Street Studios / DigitalVision / Getty Images

Wie können Gründende, die klein anfangen, groß rauskommen? Das konnten Jungunternehmerinnen und -unternehmer in der dritten Novemberwoche bei bundesweit mehr als 60 Industrie- und Handelskammern (IHKs) erfahren. Über 2.000 Interessierte machten von den Angeboten Gebrauch.

Deutschland braucht gute Ideen, um die großen Herausforderungen bewältigen zu können, die etwa mit Blick auf Nachhaltigkeit oder Digitalisierung anstehen. Und gerade kleine und neu gegründete Unternehmen steuern viele ausgezeichnete und innovative Lösungen bei.

Wie der aktuelle Report Unternehmensgründung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zeigt, haben in der Corona-Pandemie gerade viele Klein- und Nebenerwerbsgründerinnen und -gründer gegen den Trend den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Diese positive Entwicklung wollten der DIHK gemeinsam mit den IHKs mit ihrer Aktionswoche unterstützen.

Unter der Überschrift "Klein anfangen, groß rauskommen" organisierte die Mehrheit der deutschen IHKs vom 15. bis zum 19. November spannende Angebote für den "kleinen Start": Mit Webinaren, Gründer- und Gründerinnen-Storys, Sprechtagen, Telefon-Hotlines, Pitch-Events, Informationen und Beratung gab es Hilfestellung und Ermutigung für Gründende.

Die Teilnehmenden erfuhren Wissenswertes etwa über Themen wie Buchführung, Businessplan, Förderprogrammen, Marketing oder Texterstellung für die Website. Auch für gründungsinteressierte Schülerinnen und Schüler gab es wertvolle Infos, wie sich der Traum vom eigenen Unternehmen frühzeitig in die Tat umsetzen lässt.

Das Angebot traf den Nerv der Zielgruppe: Über 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei. Diesen Spirit nehmen die IHKs in die Regionen mit. Sie unterstützen weiterhin täglich Gründungsinteressierte mit Informationen und Beratungen – wenn Sie davon profitieren möchten,  wenden Sie sich am besten direkt an Ihre IHK.


Kontakt

Porträtbild Dr. Marc Evers, Referatsleiter Mittelstand | Existenzgründung | Unternehmensnachfolge
Dr. Marc Evers Referatsleiter Mittelstand, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge

Kontakt

Porträtfoto Nathalie Nied
Nathalie Nied Referatsleiterin für interne und digitale Kommunikation