Pfadnavigation

Aktuelles zur europäischen Chemikalienpolitik im DIHK-Webinar

Infos über die EU-Strategie sowie zu "Reach" und CLP Mitte Juni
Bunte Chemikalien in Kolben und Gläsern, im Hintergrund und Overlay Molekülstrukturen

Die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Chemikalien haben sich geändert

© Kwanchai Lerttanapunyaporn / EyeEm / Getty Images

Was bedeutet die EU-Chemikalienstrategie für mein Unternehmen? Aktuelle politische und rechtliche Entwicklungen zur europäischen Chemikalienpolitik beleuchtet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Brüssel bei einem Webinar am 17. Juni.

Ab 10 Uhr erfahren die Teilnehmenden zunächst Wissenswertes über die im Oktober 2020 verabschiedete EU-Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit, die die EU-Kommission als ersten Schritt in Richtung schadstofffreie Umwelt versteht. Vorgesehen ist unter anderem ein Verbot der gefährlichsten Chemikalien in Verbraucherprodukten wie Spielzeug, Babyartikeln, Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln, Lebensmittelkontaktmaterialien und Textilien – sofern sie nicht nachweislich unverzichtbar für das Allgemeinwohl sind. Ferner sollen alle verwendeten Chemikalien sicherer und nachhaltiger werden.

Die mit den Plänen verbundenen legislativen Maßnahmen betreffen auch deutsche Unternehmen. Wie ihr Haus die Strategie und ihre regulatorischen Schwerpunkte einordnet, beleuchtet bei dem DIHK-Webinar "Aktuelles zur europäischen Chemikalienpolitik" Suzanne Wiandt von der Bundesstelle für Chemikalien.

Aber auch rund um die EU-Chemikalienverordnungen "Reach" ("Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals") und CLP ("Classification, Labelling and Packaging") hat sich einiges geändert. Olaf Wirth vom Ökopol-Institut für Ökologie und Politik GmbH berichtet von den Neuerungen.

Anschließend besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Die kostenfreie Veranstaltung wird per Microsoft Teams durchgeführt. Anmelden können Sie sich bis zum 15. Juni unter der Adresse https://event.dihk.de/chemikalienpolitik

Kontakt

Moritz Hundhausen
Moritz Hundhausen Referatsleiter Europäische Umwelt- und Rohstoffpolitik

Kontakt

Avatar weiblich
Claudia Reich Sachbearbeitung/Assistenz