Pfadnavigation

DIHK-Webinar zur Nutzenbewertung von Gesundheitstechnologien

Neue EU-HTA-Verordnung trat am 11. Januar in Kraft
Forschende im Labor mit Laptopp und Mikroskop

Innovative Medizinprodukte werden in der EU ab 2025 auf ihren Nutzen hin überprüft

© gorodenkoff / iStock / Getty Images Plus

Mit einer neuen Verordnung schreibt die EU ab 2025 erstmals obligatorische Bewertungen von bestimmten Gesundheitstechnologien auf EU-Ebene vor. Was dann gilt und auf was sich Hersteller einstellen sollten, erfahren Interessierte in einem Webinar Anfang März.

Die Neuregelung zum "Health Technology Assessment" (HTA) soll schrittweise eingeführt werden und vor allem innovative Medikamente, Produkte und Verfahren betreffen. Konkret unterliegen ab dem 12. Januar 2025 zunächst Krebsarzneimittel und Medikamente für neuartige Therapien einer gemeinsamen Nutzenbewertung. Geplant ist, zu einem späteren Zeitpunkt auch weitere Arzneimittel sowie bestimmte Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika einzubeziehen.

Die am 11. Januar nach mehrjährigen Verhandlungen in Kraft getretene EU-Verordnung über die Bewertung von Gesundheitstechnologien können Sie unter https://eur-lex.europa.eu nachlesen.

Online Veranstaltung informiert am 1. März über EU-HTA-Verordnung

Hersteller sollten sich frühzeitig auf die neuen Vorgaben einstellen. Eine Gelegenheit dazu bietet das kostenfreie Webinar, zu dem der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am 1. März einlädt.

Ab 10 Uhr erläutert die Rechtsanwältin Heike Wachenhausen, deren Kanzlei auf regulatorische Fragestellungen im Bereich der Gesundheitstechnologien spezialisiert ist, die wichtigsten Inhalte und ihre Auswirkungen auf Unternehmer.

Informationen zur Veranstaltung und eine Gelegenheit, sich anzumelden, finden Sie unter https://event.dihk.de. Das Online-Seminar wird aufgezeichnet und im Nachgang zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Porträtfoto Philipp Wien
Dr. Philipp Wien Referatsleiter Gesundheitswirtschaft