Pfadnavigation

Einigung bei Klimakonferenz "positives Signal für deutsche Unternehmen"

DIHK-Präsident Adrian hofft auf Chancen für Technologieanbieter
Konferenzgebäude Dubai

In Dubai wurden die Weichen auf die Förderung erneuerbarer Energien gestellt

© NurPhoto / Kontributor / Getty Images

In ihrer Abschlusserklärung der Klimakonferenz in Dubai ruft die Staatengemeinschaft erstmals zur Abkehr von fossilen Brennstoffen auf. Dass der internationale Klimaschutz nun weiter an Fahrt gewinnt, hofft Peter Adrian, Präsident der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK).

DIHK-Präsident Peter Adrian

Peter Adrian

© DIHK / Werner Schuering

Für die deutschen Unternehmen sei die gemeinsame Abschlusserklärung der Staatengemeinschaft ein positives Signal, kommentiert der DIHK-Präsident die auf der Klimakonferenz COP 28 erzielte Einigung.

Insbesondere das Bekenntnis zum schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien und zur Steigerung der Energieeffizienz könne deutschen Technologieanbietern weltweit neue Chancen eröffnen, so Adrian.

"Nun kommt es darauf an, dass Deutschland und die EU noch mehr Länder davon überzeugen, im Sinne eines Klimaclubs auf eine CO2-Bepreisung zu setzen", regt der DIHK-Präsident an. Wenn fossile Energien überall teurer würden, nütze das nicht nur dem Klima. "Es begrenzt auch die Wettbewerbsnachteile deutscher Unternehmen weltweit."

Kontakt

Dr. Sebastian Bolay Bereichsleiter Energie, Umwelt, Industrie

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin