Pfadnavigation

Deutscher Umweltmanagement-Preis am Start

Bewerbungen bis zum 15. September 2021 möglich
Solarzellen auf Gewerbehalle

Die Eigenversorgung mit erneuerbarer Energie kann ein Ansatzpunkt für eine Prämierung sein

© Bim / iStock / Getty Images Plus

Ihr Betrieb hat erhebliche CO2-Einsparungen realisiert, engagiert sich für biologische Vielfalt oder nutzt eine besonders aussagekräftige Emas-Umwelterklärung auch zur Kommunikation mit Kunden, Anwohnern und weiteren Stakeholdern? Dann bewerben Sie sich um den neuen Deutschen Umweltmanagement-Preis!

Mit der Auszeichnung ehren der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), das Bundesumweltministerium, der Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement und der Umweltgutachterausschuss Unternehmen und Organisationen für herausragende Leistungen im Klima- und Umweltschutz sowie in der Umweltkommunikation.

Der Wettbewerb löst die Emas-Awards auf nationaler Ebene ab, die die Akteure im europäischen Umweltmanagementsystem Emas ("Eco-Management and Audit Scheme") zuletzt im Jahr 2019 ausgeschrieben hatten.

Drei Kategorien, sechs Preisträger

Der Deutsche Umweltmanagement-Preis wird in drei Kategorien vergeben:

Kategorie 1: Beste Maßnahme Umweltschutz

Prämiert werden Maßnahmen und Projekte zur Umweltfürsorge und Nachhaltigkeit, die im Rahmen eines Umweltmanagements zur Verbesserung der Umweltleistung von Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen einer Organisation – oder auch organisationsübergreifend – bereits umgesetzt und bewertet worden sind.
Bewerbungsformular Kategorie 1: Beste Maßnahme Umweltschutz (PDF, 361 KB)

Kategorie 2: Beste Maßnahme Klimaschutz

In dieser Kategorie können alle Maßnahmen und Projekte zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen und zur Verbesserung der Klimabilanz von Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen einer Organisation eingereicht werden. Auch hier sollen die Initiativen schon realisiert und bewertet sein, übergreifende Maßnahmen und Kooperationen sind möglich.
Bewerbungsformular Kategorie 2: Beste Maßnahme Klimaschutz (PDF, 346 KB)

Kategorie 3: Beste Emas-Umwelterklärung

Teilnehmen können Unternehmen und Organisationen, die über eine aktive Emas-Registrierung verfügen. Gesucht werden Best-Practice-Beispiele für Emas-Umwelterklärungen, die sich durch eine hohe Qualität und Anschaulichkeit von Daten und Informationen auszeichnen. Neben Kriterien wie Vollständigkeit, Nachvollziehbarkeit, Verständlichkeit oder grafischer Gestaltung wird auch bewertet, wie die Erklärung in der Umweltkommunikation der Organisation zum Einsatz kommt.
Bewerbungsformular Kategorie 3: Beste Emas-Umwelterklärung (PDF, 283 KB)

Gewinner werden im November geehrt

Organisationen, die über ein strukturiertes Umweltmanagement verfügen, können sich bis zum 15. September mit Maßnahmen bewerben, die an mindestens einem Standort in Deutschland innerhalb der vergangenen drei Jahre umgesetzt worden sind.

Der DIHK nimmt die oben angebundenen Bewerbungsformulare unter der Adresse emas@dihk.de entgegen und koordiniert das Auswahlverfahren. Eine Expertenjury entscheidet über die jeweils zwei Gewinner pro Kategorie.

Die sechs Preisträger werden bei einer Veranstaltung im November ausgezeichnet und auf den Websites der Veranstalter sowie über ausgewählte Medienpartner öffentlichkeitswirksam vorgestellt.

Alle Details gibt es hier zum Download:
Ausschreibung Deutscher Umweltmanagement-Preis 2021 (PDF, 123 KB)

Mehr über Emas erfahren Sie unter der Adresse www.emas.de.



Kontakt

Porträtbild Jakob Flechtner, Referatsleiter Energie | Umwelt | Industrie
Jakob Flechtner Referatsleiter Klimapolitik, Energie- und Umweltmanagement

Kontakt

Porträtfoto Martina Stirnberg
Martina Stirnberg Sachbearbeitung/Assistenz

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin