Pfadnavigation

Harmonisierte EU-Giftinformationen: Was kommt auf die Betriebe zu?

Webinar des DIHK Brüssel beleuchtet Neuerungen
Chemikalien: Waschmittel wird eingefüllt

Nur Weichspüler? Ab dem 1. Januar 2021 ändern sich die Regeln für die Kennzeichnung giftiger Stoffe

© Cris Cantón / Moment / Getty Images

Mithilfe eines EU-weit vereinheitlichten Kennzeichnungs- und Informationssystems möchte die EU ab dem 1. Januar 2021 unter anderem die Arbeit der Giftnotrufzentralen unterstützen. Für viele Betriebe bringt das neue Pflichten mit sich. Was sie darüber wissen müssen, können Unternehmer bei einem Webinar Mitte Dezember erfahren.

Gemeinsam mit dem Verband Chemiehandel lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Brüssel am 15. Dezember von 15 bis 17 Uhr  zu einer virtuellen Informationsveranstaltung ein.

Denn auf viele Unternehmen kommen mit der ersten Anwendungsfrist der "Harmonisierten Giftinformationen" gemäß Artikel 45 der CLP-Verordnung zum Jahreswechsel neue Anforderungen zu. Die für die betriebliche Praxis wichtigsten Fragen rund um die Änderungen beantworten Experten beim DIHK-Webinar unter der Überschrift "Rechtlicher Rahmen, praktische Umsetzung – was die Harmonisierten Giftinformationen für Unternehmen bedeuten".

Nach den gesetzlichen Grundlagen wird zunächst das Mitteilungsformat erläutert. Dabei geht es um die Bedeutung der Produktinformationen für die Giftnotrufzentralen ebenso wie um den "Eindeutigen Produktidentifikator" (UFI) oder das PCN-Format, das dazu dienen soll, die die Datenstruktur der EU-Giftnotrufbenachrichtigungen zu harmonisieren. Weitere Vorträge behandeln die Mitteilungsverfahren sowie Helpdesks und andere Informationsquellen für Betriebe. Abschließend berichtet ein Vertreter eines globalen Distributeurs über seine Erfahrungen.

Das Webinar wird mithilfe von Microsoft Teams durchgeführt. Die Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung. Anmeldeschluss für die kostenfreie Veranstaltung ist der 11. Dezember. Weitere Informationen und ein Registrierungsformular finden Sie unter https://event.dihk.de/webinargiftinformationen (Zugangscode: dihkwebinar).

Kontakt

Moritz Hundhausen
Moritz Hundhausen Referatsleiter Europäische Umwelt- und Rohstoffpolitik

Kontakt

Avatar weiblich
Franziska Stavenhagen Pressesprecherin

Änderung der CLP-Verordnung

Den 2. Änderungsverordnung des Anhang VIII der CLP-Verordnung, der dazu dient, einzelne Anwendungsfragen zu konkretisieren und zu vereinfachen, hat die EU-Kommission am 13. November 2020 im Amtsblatt der EU veröffentlicht.