Pfadnavigation

Know-how für Ihr Russland-Geschäft aus erster Hand

AHK richtet Zoll- und Logistikforum aus
LKW-Schlange an Grenze zu Russland

Damit ihre Waren in Russland "willkommen" sind, müssen Exporteure einiges beachten

© SERGEI GAPON / AFP / Getty Images

Bereits zum fünften Mal lädt die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Russland Anfang Dezember zu ihrem Zoll- und Logistikforum ein, das in diesem Jahr als Telekonferenz zwischen Moskau und St. Petersburg organisiert ist. Die Teilnehmer haben die Wahl zwischen einem Online- und einem Offline-Format.

Am 3. Dezember können sich Interessierte ab 10 Uhr über Änderungen in der aktuellen Zoll-Gesetzgebung, über Transport und Logistik sowie Möglichkeiten zur Vereinfachung internationaler Handelsverfahren informieren.

Im Einzelnen geht es beispielsweise um die Anerkennung elektronischer Ursprungszeugnisse (eUZ), ein Pilotprojekt des Verkehrskorridors "Russland-Deutschland", um Frachtversicherungen, das System der digitalen Kennzeichnung und Rückverfolgung von Waren oder um die Zollreform und die voraussichtliche Außenhandelsentwicklung im Jahr 2021.

Als Gastredner kommen Vertreter des Föderalen Zoll- sowie Akkreditierungsdienstes zu Wort.

Für AHK-Mitglieder sind beide Formate kostenfrei, für andere Wirtschaftsvertreter nur die Online-Veranstaltung. Ein Paket mit weiteren Leistungen – etwa die Teilnahme am Networking oder die Vortragspräsentationen – kostet Nicht-Mitglieder umgerechnet rund 40 Euro. Details und ein Anmeldeformular gibt es auf der Website der AHK Russland.

Kontakt

Porträtfoto Elisabeth Strahl
Elisabeth Strahl Referatsleiterin Ost- und Südosteuropa | Zentralasien