Pfadnavigation

NUiF freut sich über 3.333stes Mitglied!

Unternehmer Faour kam selbst erst vor sieben Jahren nach Deutschland
Aleppo-Seifenstücke in einer Schüssel

Mit traditionell hergestellter Aleppo-Seife hat sich Faour selbstständig gemacht

© luisapuccini / iStock /Getty Images Plus

Mit dem Unternehmen "Die Aleppo-Olivenöl-Seife" begrüßt das "Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge" (NUiF) sein 3.333. Mitglied. Firmenchef und Gründer Mahmoud Faour ist selbst 2015 aus Syrien geflüchtet.

Sein Unternehmen produziert und verkauft Aleppo-Seife, die schon seit 500 Jahren auf traditionelle Weise in Aleppo hergestellt wird. Die Einnahmen sichern auch Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden in Syrien. Mit dem Vertrieb der traditionellen Seife möchte Faour aber zudem ein Stück seiner alten Heimat nach Deutschland bringen.

Faour ist mit seinem Betrieb "Die Aleppo-Olivenöl-Seife" im westfälischen Everswinkel kein Einzelfall: Er gehört zu den rund 68.000 Personen mit Fluchthintergrund, die sich nach einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung aus dem Jahr 2021 in Deutschland selbstständig gemacht haben.

Weitere Information über das Netzwerk und seine Mitglieder finden Sie auf der Website von "Unternehmen integrieren Flüchtlinge".

Kontakt

Porträtfoto Katharina Reiche
Katharina Reiche Projektreferentin Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge