Pfadnavigation

Simone Rechel ist 2024 Bundesvorsitzende der WJD

Die Stellvertretung übernimmt Constance Kaysser
Simone Rechel, WJD-Bundesvorsitzende 2024

Die neue Bundesvorsitzende möchte dem zunehmenden Pessismismus entgegentreten

© WJD / Lukas Schramm

Am 1. Januar hat Simone Rechel, selbstständige Trainerin und Coach, den Bundesvorsitz der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) übernommen. Die 38-Jährige tritt damit die Nachfolge von Tobias Hocke an.

Rechel, die sich seit vielen Jahren auf Landes- und Bundesebene für die WJD engagiert, stellt ihr Amtsjahr im Bundesverband unter das Motto "#Vorangehen". Damit möchte sie einen Gegenimpuls zum zunehmenden Pessimismus am Wirtschaftsstandort Deutschland setzen. Im vergangenen Jahr war sie stellvertretende Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren. Auch außerhalb der WJD ist Rechel ehrenamtlich aktiv – als Trainerin im Kinder- und Jugendfußball.

Die neue Bundesvorsitzende verfügt über einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund und zwölfjährige Erfahrung in der Logistikbranche. Der Weg in die Selbstständigkeit ermöglichte es ihr vor acht Jahren, Beruf und Familie auf flexible Weise miteinander zu vereinbaren.

Das Amt der stellvertretenden Bundesvorsitzenden hat Constance Kaysser übernommen. Die erfahrene Gründerin und Unternehmerin leitete im vergangenen Jahr das Bundesressort Training der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

Weitere Einzelheiten gibt es auf der Website der WJD.

Kontakt

Porträtfoto Jan Schafft
Jan Schafft Pressesprecher der Wirtschaftsjunioren Deutschland
große Aufsteller der Buchstaben WJD – die Abkürzung für Wirtschaftsjunioren Deutschland

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland

Die Wirtschaftsjunioren sind das größte Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland. 10.000 junge Unternehmer und Führungskräfte unter 40 engagieren sich deutschlandweit für mehr Gründergeist und eine bessere Bildung.