Pfadnavigation

Unternehmensnetzwerk Klimaschutz gestartet

Schon mehr als 450 Gründungsmitglieder im Boot
Auftaktveranstaltung UNK

UNK-Projektleiter Jakob Flechtner und Sophie Geisel, Geschäftsführerin der DIHK Service GmbH, moderierten die Auftaktveranstaltung

© UNK / Erik Bodenstein

Mit dem neuen "Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform" (UNK) startete am heutigen Dienstag, dem 3. Mai, ein deutschlandweites Angebot für Unternehmen, die aktiv zum Klimaschutz beitragen möchten. Im Mittelpunkt steht der praxisorientierte Austausch über Erfahrungen, Chancen und Herausforderungen im betrieblichen Klimaschutz.

Das Netzwerk will möglichst vielen Unternehmen den Einstieg, aber auch das Vorankommen im Klimaschutz erleichtern. UNK und die zugehörige Web-Plattform stehen allen klimabewussten Unternehmen offen. Das Klimaschutzprojekt der DIHK Service GmbH wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit rund 2,5 Millionen Euro vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. 

"Bedeutendes Signal zum richtigen Zeitpunkt"

Der Parlamentarische Staatssekretär Oliver Krischer: "Der Start des Unternehmensnetzwerk Klimaschutz ist ein bedeutendes Signal zum richtigen Zeitpunkt. Die aktuelle außenpolitische Situation zeigt uns wie wichtig es ist, die Themen Energieversorgung, Wirtschaft und Klimaschutz gemeinsam zu denken und anzugehen. Mehr als 450 registrierte Gründungsmitglieder sind ein klares Zeichen, dass es uns gelingen kann die Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen und hierdurch den betrieblichen Klimaschutz in der Breite zu verankern."

"Integraler Bestandteil unserer Wirtschaft"

Peter Adrian, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, unterstreicht die steigende betriebswirtschaftliche Bedeutung von Klimaschutz: "Klimaschutz ist inzwischen integraler Bestandteil unserer Wirtschaft. Unternehmen aller Branchen und Größen tun gut daran, Klimaschutz in der eigenen Wertschöpfung zu berücksichtigen, um mit entsprechenden Produkten und Dienstleistungen auch in Zukunft hierzulande wie auf internationalen Märkten erfolgreich zu sein. Viele Unternehmen fragen sich aber gleichzeitig, wie sie die steigenden Klimaschutzanforderungen erfüllen können und wie die eigene Transformation Richtung Klimaneutralität gelingen kann. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen wünschen sich angesichts der Komplexität der Herausforderungen betriebsnahe Informationen und praxisnahe Unterstützung. Das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz möchte deshalb Unternehmen dabei begleiten, den Einstieg in den betrieblichen Klimaschutz zu finden und zügig voranzukommen."

Angebot wird Schritt für Schritt ausgebaut

Dazu bündelt das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz der Industrie- und Handelskammern auf seiner Webplattform Informationen und Angebote zum betrieblichen Klimaschutz. Vorgesehen sind zudem ein Klimacheck für kleine und mittlere Unternehmen und die Einbindung eines Tools zur Berechnung der eigenen CO2-Bilanz. Auch Weiterbildungen der Kammern, wie die Qualifizierung zu Energie-Scouts für Azubis, gehören dazu.

 "Wir bauen das Angebot in den kommenden Monaten Schritt für Schritt aus", erläutert Jakob Flechtner, Projektleiter des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz. "Im Mittelpunkt des Netzwerks steht der Austausch zwischen Unternehmen zu ganz praktischen Fragen des betrieblichen Klimaschutzes – von der CO2-Bilanzierung, über die Festlegung angemessener Ziele, die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen beispielsweise im Bereich Energieeffizienz und erneuerbarer Energien bis hin zu innovativen Ansätzen beispielsweise bei der Beteiligung von Mitarbeitenden, Kunden und Lieferanten und bei der Schließung von Wertstoffkreisläufen. Neben verschiedenen Austauschformaten arbeiten wir an einer Datenbank guter Beispiele aus der Praxis."

Interesse?

Im Unternehmensnetzwerk Klimaschutz können alle Unternehmen Mitglied werden, die klimabewusst sind und mit Blick auf das Ziel der Klimaneutralität systematisch im betrieblichen Klimaschutz vorankommen möchten. Mehr als 450 Unternehmen haben sich bereits vor dem Start als Gründungsmitglieder registriert. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von Branche oder Größe möglich. Von den Mitgliedern wird die Bereitschaft erwartet, sich aktiv in den Austausch einzubringen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung gibt es unter der Adresse www.unternehmensnetzwerk-klimaschutz.de.

Die Auftaktveranstaltung wurde im Livestream übertragen. Die Aufzeichnung finden Sie hier:

Kontakt

Porträtbild Jakob Flechtner, Referatsleiter Energie | Umwelt | Industrie
Jakob Flechtner Projektleiter Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – eine IHK-Plattform (UNK)

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin