Pfadnavigation

Virtuelle Wirtschaftskonferenz Rumänien am 25. Juni

Gewinnen Sie spannende Einblicke in die Potenziale des EU-Mitglieds
Calea Victoriei Boulevard in Bukarest

Der Wirtschaftspartner Rumänien vereint Moderne und Tradition, wie hier in der Calea Victoriei Boulevard in Bukarest

© Alexander Spatari / Moment / Getty Images

Den Dialog zwischen Rumänien und der deutschen Wirtschaft zu intensivieren und interessierten Unternehmen neue Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten aufzuzeigen, ist Ziel einer (digitalen) Wirtschaftskonferenz am 25. Juni.

Die Auslandshandelskammer (AHK) Rumänien und der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft organisieren die Online-Veranstaltung mit Unterstützung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Sie startet um 10 Uhr osteuropäischer Sommerzeit, hierzulande also um 9 Uhr, und ist für sechs Stunden angesetzt.

Wie sehen die ökonomischen Perspektiven Rumäniens in und nach der Pandemie aus? Nach einer Keynote des rumänischen Ministerpräsidenten Florin Cîțu vertiefen Wirtschaftsfachleute diese Frage in einer Paneldiskussion.

Nachmittags stehen vier thematische Workshops auf der Agenda. Jeweils zeitparallel befassen sich die zuständigen rumänischen Fachminister, Unternehmensvertreter und weitere Experten mit den Themenblöcken "Produktion, Industrie 4.0, Forschung & Entwicklung" und "Green Deal (Energie & Umwelt)" sowie "Infrastruktur & Logistik" und "Intelligente Städte, intelligente Regionen".

Konferenzsprache ist Englisch; es gibt eine deutsche Simultanübersetzung. Das detaillierte Programm und eine Möglichkeit, sich für die kostenfreie Veranstaltung zu registrieren, finden Sie auf der Website der AHK Rumänien.

Kontakt

Porträtfoto Elisabeth Strahl
Elisabeth Strahl Referatsleiterin Ost- und Südosteuropa | Zentralasien

Kontakt

Junger Mann vor Gemälde im Haus der deutschen Wirtschaft
Dr. Christian Jekat Pressesprecher