Pfadnavigation

Webinar – So können Betriebe ihren Emissionsbericht elektronisch signieren

DIHK, D-Trust und De-Coda stellen Einsatzmöglichkeiten vor
Fabrikschlote vor blauem Himmel, im Vordergrund eine grüne Absperrung

Die nationale Abgabe auf Sprit, Heizöl und Gas soll dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu senken

© Bloomberg Creative / Bloomberg Creative Photos / Getty Images

Vom nationalen Emissionshandel betroffene deutsche Unternehmen sind verpflichtet, jede von ihnen emittierte Tonne Kohlendioxid zu registrieren. Als Grundlage dient ein "Emissionsbericht", der fälschungssicher elektronisch signiert werden muss. Bei einem Webinar am 23. Februar erfahren Sie, wie das funktioniert.

Zwar startete der nationale Emissionshandel erst im vergangenen Jahr, dennoch bescherte er dem deutschen Fiskus bereits Milliardeneinnahmen. Die neue nationale Abgabe auf Sprit, Heizöl und Gas soll dazu beitragen, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß von Wirtschaft und Verbrauchern zu senken.

Unternehmen, die am nationalen Emissionshandel teilnehmen, registrieren ihren Kohlendioxid-Ausstoß bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DeHSt). Sie unterhält eine Plattform, über die entsprechende Zertifikate gehandelt werden. Die Betriebe sind verpflichtet, die dem Handel zugrundliegenden "Emissionsberichte", die sie einreichen, mit einer sogenannten qualifizierten elektronischen Signatur zu versehen.

Einen Einstieg in das Thema bieten Ihnen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), D-Trust (der Vertrauensdiensteanbieter der Bundesdruckerei) und die auf elektronische Signaturen spezialisierte De-Coda GmbH am 23. Februar ab 11 Uhr.

In dem kostenfreien Webinar "Elektronische Signatur im nationalen Emissionshandel" erläutern Ulrike Beland, DIHK-Referatsleiterin für ökonomische Fragen der Energie- und Klimapolitik, Annette Floren (D-Trust GmbH) und Jörg Scheinpflug (De-Coda GmbH),

  • welche Unternehmen vom nationalen Emissionshandel betroffen sind,
  • wie Betriebe teilnehmen können,
  • welche Fristen 2022 zu beachten sind,
  • wie eine qualifizierte elektronische Signatur funktioniert und wie sie über die IHKs bezogen werden kann und
  • welche Einsatzbereiche es neben dem nationalen Emissionshandel für die qualifizierte elektronische Signatur gibt.

Sie sind interessiert? Weitere Details und eine Möglichkeit, sich zu dem einstündigen Webinar anzumelden, finden Sie auf der Website der Bundesdruckerei.

Kontakt

Frau im Haus der Deutschen Wirtschaft
Dr. Ulrike Beland Referatsleiterin Ökonomische Fragen der Energie- und Klimapolitik

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin

Elektronische Signatur

Was eine elektronische Signatur bietet und wie man eine Signaturkarte beantragt oder verlängert, erfahren Sie beispielsweise auf der Website der IHK Köln.