Pfadnavigation

Wo stehen wir nach einem Jahr Fachkräfteeinwanderungsgesetz?

Virtueller Austausch von Wirtschaft und Politik am 7. Mai
Besprechung internationaler Fachkräfte auf einer Baustelle

Viele Unternehmen sind zunehmend auf Experten mit ausländischen Wurzeln angewiesen

© vm / E+ / Getty Images

Welche Rolle spielt qualifiziertes Personal aus dem Ausland aktuell auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Welche Erfahrungen wurden in der Pandemie mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) gemacht? Bei einer Online-Veranstaltung ziehen am Freitag Akteure aus Unternehmen, IHK-Organisation, Politik und Verwaltung gemeinsam Bilanz.

Unter der Überschrift "Fachkräfteeinwanderung trotz Corona?" laden der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die DIHK Service GmbH am 7. Mai zu einem virtuellen Austausch über die praktische Umsetzung, gewonnene Erkenntnisse und Zukunftsperspektiven ein. Die interaktive virtuelle Veranstaltung ist ab 9:45 Uhr offen, das Programm startet um 10 Uhr.

Auf der Agenda stehen Statements, in denen Unternehmen, Fachkräfte und weitere Akteure Einblicke in die Umsetzungspraxis des FEG bieten, aber auch Live-Interviews zu den Erfahrungen und Herausforderungen bei der Beschäftigung internationaler Fachkräfte.

Zudem werden wichtige Unterstützungsangebote vorgestellt, bevor in zwei Panels die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der FEG-Umsetzung in Zeiten von Corona diskutiert beziehungsweise die weitere Zukunft des Gesetzes erörtert wird.

Um an der kostenfreien Veranstaltung teilnehmen und mitwirken zu können, benötigen Sie Microsoft Teams. Mehr Infos, das detaillierte Programm und Anmeldemaske finden Sie hier

Kontakt

Porträtfoto Verena Maisch
Verena Maisch Projektreferentin Unternehmen Berufsanerkennung