Pfadnavigation
Medizinerin mit Mundschutz und Handschuhen hält Ampulle in die Kamera

Covid-19 ist auch eine Bewährungsprobe für die Industrie

Die hiesige Industrie kämpft in der Corona-Krise mit einem dramatischen Nachfragerückgang. Auf Grundlage einer Sonderumfrage unter Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern des verarbeitenden Gewerbes erwartet der DIHK ein zweistelliges Minus bei der deutschen Wirtschaftsleistung. Einzelheiten und Zahlen gibt es hier.

Kontakt

Porträtfoto Frank Thewes
Frank Thewes Bereichsleiter Kommunikation

Fragen und Antworten – Was Unternehmen jetzt zum Coronavirus wissen sollten

Wo gibt es aktuelle Informationen zur Corona-Krise? Was tun, wenn ein Mitarbeiter infiziert ist? Wie funktionieren Kurzarbeitergeld und die Soforthilfen für kleine Unternehmen und Solo-Selbstständige? Hilfreiche Links und Tipps für Unternehmen haben wir in einer FAQ-Liste zusammengestellt.

Den Re-Start für die Wirtschaft erleichtern

Trotz erster Lockerungen befindet sich die deutsche Wirtschaft noch immer in einer akuten Stressphase. Umso wichtiger ist, die Unternehmen jetzt an anderen Stellen zu entlasten – und das muss den Staat nicht einmal Geld kosten. Von Aufbewahrungsfristen bis hin zu Planungsverfahren: Der DIHK sieht zahlreiche Stellschrauben, wie den Betrieben aktuell zu helfen wäre. Einen Überblick über die vorgeschlagenen Maßnahmen finden Sie hier.

Taschenrechner mit "Tax 2020" im Display

So funktioniert der Verlustrücktrag

Selbst Betriebe, die seit Langem ein sehr stabiles Geschäft betreiben, werden das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Krise mit einem Minus abschließen. Diese Verluste können sie schon jetzt steuerlich geltend machen und sich damit vom Finanzamt Geld zurückholen, das dieses eigentlich erst 2021 erstatten würde. Die von der Bundesregierung geschaffene Möglichkeit des unterjährigen pauschalierten Verlustrücktrags geht auf eine Initiative des DIHK zurück.

Meldungen zur Corona-Krise

Die Informationslage rund um das Thema Corona ändert sich dynamisch. Wir möchten Sie auf dem Laufenden halten. Hier finden Sie unsere Meldungen zum Coronavirus.

Prüfung mit Abstand

IHKs geben Startschuss für Sommer-Abschlussprüfungen

Im Mai rollt das Prüfungsgeschäft bei den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern und den Handwerksinnungen wieder an. Zunächst starten die mündlichen beziehungsweise praktischen Prüfungen. Darauf weist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hin.

Der Weg zu Ihrer IHK

Fragen rund um das Coronavirus, zur regionalen Situation und zu konkreten Handlungsoptionen beantworten auch Ihre Industrie- und Handelskammern vor Ort, von denen die meisten Extraseiten zur Pandemie geschaltet haben. Hier geht es zum IHK-Finder.

Junge Frau sitzt zuhause am Laptop und notiert etwas auf Zetteln

Ausbildung in der Corona-Pandemie sichern

Viele der mehr als 400.000 Ausbildungsbetriebe hierzulande befinden sich wegen der Corona-Pandemie in einer überaus schwierigen Lage. Dennoch müsse alles getan werden, um die Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte sicherzustellen, mahnt der DIHK – und unterbreitet konkrete Vorschläge.

Schutzschirm

Schutzschirm für Warenverkehr und Lieferketten

Um Lieferketten, Exporte und den Warenverkehr deutscher Unternehmen auch in der Corona-Krise aufrechtzuerhalten, spannt die Bundesregierung einen milliardenschweren Schutzschirm: Der Staat übernimmt im laufenden Jahr Garantien für Warenkreditversicherer von bis zu 30 Milliarden Euro. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Logo Navigator

Corona-Auslandsinfos: Webinar-Serie "Navigator"

Was müssen international engagierte Unternehmen in der Corona-Krise wissen? Gemeinsam mit den AHKs organisiert der DIHK eine hilfreiche Webinar-Reihe. Darin bieten AHK-Experten einen komprimierten Überblick über aktuelle Maßnahmen der jeweiligen Regierungen zur Unterstützung lokaler Betriebe. Anmeldelinks und teilweise auch Aufzeichnungen und Präsentationen früherer Termine gibt es hier.

Die Weltkugel

Corona – die Situation weltweit

Ausgehend von Asien hat sich das Coronavirus über alle Ländergrenzen hinweg ausgebreitet. Hier haben wir Informationen zur aktuellen Lage in den Weltregionen für Sie zusammengestellt. Sie erfahren, welche Maßnahmen eingeleitet wurden und wo im Ausland tätige Unternehmen Hilfe erhalten. Außerdem schildern Experten aus den deutschen Auslandskammern (AHKs) im Video, wie sich die Situation in ihren Gastländern darstellt.

Flaggen von EU und Mitgliedstaaten vor dem Parlamentsgebäude in Straßburg

Corona-Krise in Europa

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten kämpfen mit den Folgen der Corona-Pandemie. Die Ausbreitung des Virus zu verhindern und dabei die wirtschaftlichen Aktivitäten in Europa nicht zu ersticken, bleibt weiterhin ein schwieriger Balanceakt. Hier lesen Sie, was Brüssel im Kampf gegen Covid-19 unternimmt. Außerdem halten wir Sie über aktuelle europäische Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise auf dem Laufenden.

Logo Bundesgesundheitsministerium

Weiterführende Links und Fragen auf häufig gestellte Antworten gibt es auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums unter www.bundesgesundheitsministerium.de.

Live-Weltkarte zur Ausbreitung

Welche Regionen der Erde sind mittlerweile wie stark vom Coronavirus betroffen? Auf einer Live-Weltkarte zeichnet die Johns Hopkins University in Baltimore, USA, die aktuellen Zahlen der Infektionen nach. Außerdem wird der Sachstand bei Todesfällen und genesenen Patienten aufgezeigt.

AHK-Weltkarte

Aktuelle Infos zur Lage vor Ort gibt es bei den weltweit vertretenen Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs). Um die zuständige AHK zu finden, klicken Sie hier.