Pfadnavigation

Alle IHK-Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung wurden bis Ende Mai 2020 abgesagt. Was gilt für die Nachholtermine?

Die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen wurden in der Zeit vom 16. bis zum 19. Juni 2020 nachgeholt. Die industriell-technischen Prüfungen erfolgten am 16. und 17. Juni, die kaufmännischen am 18. und 19. Juni. Bereits angemeldete Prüflinge wurden von ihrer IHK über den neuen Termin informiert; der Betrieb musste hier nichts weiter unternehmen.

Prüfungsteilnehmer, die im Frühjahr (März) 2020 für die Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, können ihre Prüfung im Herbst 2020 nachholen.

Die geplanten Zwischenprüfungen im Frühjahr 2020 entfallen ersatzlos.

In Baden-Württemberg wurden die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen für nahezu alle Berufe gemeinsam mit den Berufsschulen im Land in der Zeit vom 23. bis zum 25. Juni 2020 nachgeholt. Eine entsprechende Pressemitteilung hatten die regionalen IHKs auf der Website des BWIHK veröffentlichen.

Bis einschließlich Mai gab auch keine IHK-Weiterbildungsprüfungen. Diese werden bis Ende August 2020 nachgeholt. Genauere Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsprüfungen werden die IHKs auf ihren Webseiten bereitstellen

Bundesweit waren zudem sämtliche IHK-Unterrichtungen sowie IHK-Sach- und Fachkundeprüfungen (Verkehrsprüfungen und Unterrichtungen/Prüfungen aus dem Bereich des Gewerberechts) bis zum 24. April 2020 abgesagt. Auch hier haben die örtlichen IHKs schnellstmöglich über neue Termine informiert. Inzwischen werden die Prüfungen regelmäßig wieder angeboten.

Die IHK-Organisation begründete die Absage mit dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sowie mit den Vorgaben in einzelnen Bundesländern. Insbesondere aufgrund dieser Vorschriften war es faktisch unmöglich, bundesweit einheitliche Prüfungen ordnungsgemäß abzuhalten.