Pfadnavigation

Beruflich unterwegs? Was gibt es bei der Aus- und Einreise zu beachten?

Die seit dem 1. August 2021 geltende Coronavirus-Einreiseverordnung regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten bei Einreise nach Deutschland. Sie legt unter anderem fest, dass Einreisende ab 12 Jahren – egal, aus welchem Land und mit welchem Verkehrsmittel sie die deutsche Grenze überschreiten – bei der Einreise grundsätzlich über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen müssen. Alle Einreisenden müssen zudem eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Daneben sind nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet spezielle Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten zu beachten. Welche Länder aktuell zu diesen Kategorien gehören, erfahren Sie auf der Website des Robert-Koch-Institutes. Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung gibt es auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Über Reisewarnungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gelten aufgrund hoher Infektionszahlen oder dem Auftreten gefährlicher Virusvarianten informiert das Auswärtige Amt. Reisewarnungen werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes (Teilreisewarnung) gewarnt werden muss.

Die International Air Transport Association (IATA) berichtet als Dachverband der Fluggesellschaften in einer Länderliste unter www.iatatravelcentre.com über die verbreiteten Einschränkungen im weltweiten Luftverkehr.

Auf der interaktiven Plattform Re-open EU der Europäischen Kommission finden Reisende unter anderem Echtzeitinformationen zur Situation an den ‎Grenzen, Reisebeschränkungen und Tourismusdienstleistungen in den EU-Mitgliedstaaten.

In welchen Fällen die Einreise nach Deutschland eingeschränkt ist, erfahren Sie auf den Internetseiten des Bundesinnenministeriums.

Zu den Verordnungen der Bundesländer gelangen Sie hier: 

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hessen
Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen 
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein 
Thüringen