Pfadnavigation

Beruflich unterwegs? Was gibt es bei der Aus- und Einreise zu beachten?

Die Bundesregierung hat ihre Reisewarnung für die EU-Länder und einige andere europäische Staaten zum 15. Juni aufgehoben. Dennoch wird dazu geraten, sich vor Reiseantritt über eventuelle kurzfristige Änderungen zu informieren. Für außereuropäische Staaten besteht die Reisewarnung für nicht notwendige Reisen vorerst bis zum 31. August fort. Details finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Die International Air Transport Association (IATA) berichtet als Dachverband der Fluggesellschaften in einer Länderliste unter www.iatatravelcentre.com über die verbreiteten Einschränkungen im weltweiten Luftverkehr.

Informationen zu den Regelungen in Staaten, in denen es weiterhin ‎Beschränkungen für die berufliche Einreise aus Deutschland gibt, haben die bayerischen IHKs und Handwerkskammern unter www.weltweit-erfolgreich.de zusammengestellt.

Auf der interaktiven Plattform Re-open EU der Europäischen Kommission finden Reisende unter anderem Echtzeitinformationen zur Situation an den ‎Grenzen, Reisebeschränkungen und Tourismusdienstleistungen in den EU-Mitgliedstaaten.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ist die Einreise nach Deutschland nur noch in ausgewählten Fällen mit triftigem Grund möglich. Für alle Personen, die aus einem sogenannten Drittstaat in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, gilt grundsätzlich eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne, nicht aber für die EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesinnenministeriums sowie der Bundespolizei.

Zu den Verordnungen der Bundesländer gelangen Sie hier: 

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hessen
Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen 
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein 
Thüringen