Pfadnavigation

EU organisiert gemeinsame Beschaffung medizinischer Schutzausrüstung vor dem Hintergrund des Coronavirus

Unterstützung der Mitgliedstaaten
Medizinische Fachangestellt zieht Arzt einen Handschuh an.

© Jochen Sand / DigitalVision / Getty Images

Am 24. März 2020 hat die EU-Kommission mitgeteilt, dass der gemeinsame Ankauf der EU von persönlicher Schutzausrüstung wie Schutzmasken, Handschuhen und Schutzbrillen (PSA) vor dem Abschluss steht. Dieses Vorgehen der EU auf dem Weltmarkt geht auf eine gemeinsame europäische Beschaffungsinitiative zurück und soll die EU-Mitgliedstaaten bei der Eindämmung des Coronavirus unterstützen.  

Gegenstand der gemeinsamen Beschaffung sind Masken des Typs 2 und 3, Handschuhe, Schutzbrillen, Gesichtsschutz, chirurgische Masken und Schutzanzüge. Die EU-Kommission erwartet nach eigenen Angaben, dass die beschafften Artikel zeitnah für die EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt werden können. Auch Deutschland hat sich an der gemeinsamen Beschaffungsaktion beteiligt. Die Mitteilung der EU-Kommission finden Sie hier.