Pfadnavigation

"Skalierbar, kostengünstig und einfach zu handhaben"

Die Intego GmbH initiiert mit Landkreisen rund um Erlangen und der Universität Corona-Tests
Mann beschriftet ein Tütchen und Test-Röhrchen

Der Gurgel-Pool-Test ist nicht nur einfach in der Selbstanwendung sondern auch kostengünstig

© Intego GmbH

Die jüngste DIHK-Umfrage zeigt es: Jedes fünfte der befragten Unternehmen in Deutschland testet seine Mitarbeiter bereits auf Corona, knapp ein Drittel plant entsprechende Tests. Das Ziel: Möglichst schnell Sicherheit und Gesundheitsschutz für die Belegschaft und trotzdem den Geschäftsbetrieb am Laufen halten. Wir haben uns unter Deutschlands Unternehmen umgehört und stellen einige erfolgreiche Beispiele vor, wie Unternehmen die Frage der Corona-Tests selbst in die Hand genommen haben.

Gurgel-Pool-Tests lautet das Stichwort – und schon sprudelt es aus Thomas Wagner, dem Geschäftsführer der Intego GmbH aus Erlangen, nur so heraus: "Man hätte das schon im vergangenen Jahr tun können, es war schon möglich. Und wir haben es jetzt eben umgesetzt."

Gesucht wurde ein Corona-Test-Verfahren, das kostengünstig und skalierbar ist. Gefunden und kurzerhand umgesetzt wurde eben die Gurgel-Pool-Tests, die mittlerweile in mehreren Landkreisen in Nordbayern angewandt werden – initiiert von der Intego GmbH.

Das Unternehmen entwickelt und baut Prüfanlagen – speziell für die Fertigung in den Branchen Solar, Keramik, Kunststoff, Metall, Halbleiter und Elektronik. Dafür ist die Präsenz der Mitarbeiter erforderlich – bei umfassendem Gesundheitsschutz. Das war der Antrieb, sich mit dem Thema Testen im Betrieb auseinanderzusetzen. Bei der Entwicklung der Corona-Gurgel-Pool-Tests wird die Intego GmbH durch die Universität Erlangen und durch die teilnehmenden Landkreise unterstützt. 

Gurgeln und testen – einfache Corona-Tests in Betrieben 

Das Prinzip: Man gurgelt 30 Sekunden mit Leitungswasser, macht also einen Rachenspültest, spuckt in zwei Röhrchen und behält eines als Rückstellprobe. Das zweite nimmt er mit in den Betrieb, wo alle Röhrchen-Inhalte in einen Becher gegeben werden. Der Inhalt dieses "Pool-Tests" durchdurchläuft einen PCR-Test. Nach gut anderthalb Stunden ist das Ergebnis da. Nur im Fall eines positiven Pool-Tests werden die Rückstellproben einzeln ausgewertet. Dokumentiert werden nur die positiven Tests, so bleibt die Bürokratie überschaubar. Die IHK-Geschäftsstelle Erlangen hat dabei die Organisation und Materialverteilung für die Firmenteilnehmer übernommen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.screeningpools.de

Intego testet seine Mitarbeiter und auch deren Familie zwei Mal die Woche, sagt Thomas Wagner. Bedenken, den Test im Betrieb zu machen, hatten die Kollegen nicht, sagt er: "Das Angebot wird sehr gern angenommen, da gibt es keinerlei Bedenken, im Gegenteil: Die Mitarbeiter sind froh, dass sie auch gleich die Familie mittesten können." Circa 100 Personen sind im Testverfahren bei der Intego GmbH registriert, 50 Mitarbeiter hat das Unternehmen. 

Schneller und unbürokratischer Gesundheitsschutz  

Das Verfahren ist nicht nur schnell und unbürokratisch, es ist auch kostengünstig, so Thomas Wagner von Intego: "Der Vorteil ist, dass es freiverkäufliches Material ist, was nur einen Euro pro Person kostet. Die Auswertung kostet weniger als einen Euro. Daher konnten wir keine Labore für unser Verfahren interessieren – das rentiert sich für sie nicht." Also werten die teilnehmenden Landkreise selbst aus – Erlangen zum Beispiel ist zuständig für Erlangen und Erlangen-Höchstadt.  

Finanziert wird das Projekt derzeit durch Spenden – auch von Betrieben. Zurzeit erwerben Unternehmen Container für Tests in zwei Landkreisen, beschreibt Thomas Wagner die Initiative der nordbayerischen Betriebe. Und der Erfolg gibt ihm recht: Zu Beginn des Projekts waren 400 Personen registriert, mittlerweile sind es 7.600. 

Inzwischen nehmen auch andere an dem erfolgreichen Verfahren teil. 80 Organisationen sind es derzeit – Tendenz steigend. Auch die Schulen haben die Vorteile entdeckt und haben die Betriebe bei den Teilnehmerzahlen überrundet.

Skalierbar, kostengünstig und einfach zu handhaben. Wir haben nichts Neues erfunden, wir haben es einfach gemacht!

(Thomas Wagner)



Auf unserer Website stellen wir zum Thema "Corona-Tests in Unternehmen" in loser Reihe und ohne Anspruch auf Vollständigkeit Unternehmen vor, die in ihrem Betrieb Corona-Tests durchführen. Möchten auch Sie Ihre Erfahrungen teilen oder ein gutes Unternehmensbeispiel nennen? Dann melden Sie sich bei uns!

Kontakt

Porträtbild Daphne Grathwohl, Referatsleiterin Strategische Themenplanung und Qualitätssicherung
Daphne Grathwohl Referatsleiterin Strategische Themenplanung und Qualitätssicherung