Pfadnavigation

Kann auch für Auszubildende Kurzarbeit angeordnet werden?

Dies ist immer eine Einzelfallentscheidung. 

Grundsätzlich kann der Ausbildungsbetrieb Auszubildenden gegenüber keine Kurzarbeit anordnen. Zunächst ist er dazu verpflichtet, alle Mittel auszuschöpfen, um die Ausbildung weiter zu gewährleisten. Hierbei hat er beispielsweise folgende Möglichkeiten: 

  • Umstellung des Ausbildungsplans durch Vorziehen anderer Lerninhalte 
  • Versetzung in eine andere Abteilung 
  • Einsatz in anderen Abteilungen/Unternehmensbereichen
  • Versetzung in die Lehrwerkstatt
  • Online-Schulungen 

Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit auch für Auszubildende infrage kommen. Diese Option ist allerdings nur beschränkt zu handhaben.  Wenn die Unterbrechung der Ausbildung unvermeidlich ist – das dürfte bei einer Corona-bedingten Schließung der Fall sein –,  können auch Auszubildende in Kurzarbeit einbezogen werden. 

Wichtig: Auch in Kurzarbeit besteht die Pflicht, die Ausbildungsvergütung für sechs Wochen in voller Höhe fortzuzahlen, § 19 Abs. 1 Nr. 2a BBiG.