Pfadnavigation

Muss der Betrieb seinem Azubi Zeit für Lernstoff von der Berufsschule einräumen?

Sollte die Berufsschule Lernformate anbieten, die auch ohne Anwesenheit in der Schule abzuarbeiten sind, muss der Betrieb dem Auszubildenden zeitliche Freiräume lassen, in denen er oder sie sich den Lerninhalt aneignen kann.

Den Umfang muss der Ausbildungsbetrieb so bemessen, dass er dem Freistellungszeitraum für die Teilnahme am Berufsschulunterricht nach § 15 Abs. 1 Nr. 1 BBiG entspricht. Von dieser Zeit wird allerdings die Wegezeit vom Betrieb zur Berufsschule und zurück abgezogen. Auch Unterrichtsstunden an der Berufsschule, die über die erforderliche berufliche Handlungsfähigkeit hinaus erteilt werden, wie etwa Sport, Religion et cetera, werden nicht einberechnet.