Pfadnavigation

Was gilt für den gewerblichen Import von Schutzausrüstung?

Grundsätzlich gelten die üblichen Einfuhrbestimmungen. Das bedeutet, dass gewerbliche Importeure unterschiedliche Zollsätze für die verschiedenen Produkte sowie Kennzeichnungs- und Produktsicherheitsvorschriften beachten müssen. Weitere Informationen der deutschen Zollverwaltung finden Sie unter www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Coronakrise/coronakrise_node.html.

Seit dem 3. April 2020 werden bei der Einfuhr von Medizinprodukten wie unter anderem Schutzmasken und -ausrüstung, Testkits und Beatmungsgeräte durch staatliche Organisationen oder anerkannte Organisationen der Wohlfahrtspflege aus Drittländern in die EU keine Mehrwertsteuer und Zölle mehr erhoben. Die Maßnahme ist zunächst auf eine Dauer von sechs Monaten beschränkt.

Außerdem hat die IHK Koblenz hier Informationen zum Import von persönlicher Schutzausrüstung zusammengestellt: www.ihk-koblenz.de/international/corona-virus2/import-von-persoenlicher-schutzausruestung-psa--4738320.