Pfadnavigation

Folgen der Flutkatastrophe für die deutsche Wirtschaft

Wissenswertes rund um Hilfen, Prävention und Wiederaufbau
Hochwasser mit überfluteter Bushaltestelle

Hochwasserkatastrophe: Infos und Hilfsangebote aus der Wirtschaft

Die verheerenden Überflutungen in Westdeutschland haben zahlreiche Unternehmen schwer geschädigt, aber auch viele mobilisiert, sich für andere einzusetzen. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in den betroffenen Regionen informieren, koordinieren Angebote und sammeln Spenden. Hier ein Überblick.

Kontakt

Porträtbild Hauke Dierks, Referatsleiter Umwelt- und Rohstoffpolitik
Hauke Dierks Referatsleiter Umwelt- und Rohstoffpolitik


Flut: zerstörte Bahnbrücke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel

Ideen für einen zügigen und nachhaltigen Wiederaufbau

Die IHK-Organisation empfiehlt die Verbesserung und Weiterentwicklung der Maßnahmen und Planungsgrundlagen zu Hochwasserschutz und -vorsorge. Hier gibt es eine Einschätzung der Lage und des Handlungsbedarfes aus Sicht der Unternehmen.

IHK-Veranstaltung zur Elementarschadensversicherung

Angesichts der Schäden in Milliardenhöhe, die bei der Flutkatastrophe entstanden sind, ist die Debatte um eine Pflichtversicherung gegen Naturgewalten neu entbrannt. Möglichkeiten und Folgen einer solchen Elementarschadensversicherung diskutieren Versicherer, Politiker und betroffene Unternehmen am 6. Dezember ab 17 Uhr in der IHK Köln und parallel im YouTube-Live-Stream.

Kontakt

Porträtbild Dr. Marc Evers, Referatsleiter Mittelstand | Existenzgründung | Unternehmensnachfolge
Dr. Marc Evers Referatsleiter Mittelstand, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge
Bagger Flutschaden

Unternehmen helfen Unternehmen

Durchnässte Gemäuer, zerstörte Maschinen, verschlammte Betriebsgelände – die Schäden nach der Flutkatastrophe sind enorm. Jetzt gilt es, schnelle Hilfe zu organisieren. Brauchen Sie schweres Gerät, um Ihre Betriebsstätte wieder auf Vordermann zu bringen? Oder können Sie anderen Betrieben Hilfe anbieten? Die IHKs vermitteln.

Flut Restaurant mit Sandsäcken

Umfrage der IHK Köln

Wie gut sind kleine und mittlere Unternehmen vor Katastrophen geschützt? Wie sind sie versichert, welche Maßnahmen treffen sie, welche Schulungen gibt es für den Fall der Fälle? Gemeinsam mit weiteren Partnern führt die IHK Köln eine Umfrage zum Thema durch. Mehr darüber erfahren Sie im Online-Magazin "IHKplus" der IHK Köln.

Halle Hagener Feinstahl GmbH

"Wir versuchen, das Unmögliche möglich zu machen"

Die Flutkatastrophe Mitte Juli hat die Wirtschaft im Westen Deutschlands schwer getroffen. Timo Fichtel, Prokurist der Hagener Feinstahl Bender GmbH, schildert die Auswirkungen des Unwetters, die aktuelle Situation und die dringendsten Bedarfe des Betriebes.

Betriebe bauen auf

Hier gibt es Unterstützung beim Wiederaufbau: Unter der Adresse www.handwerk-baut-auf finden Betroffene eine ständig wachsende Zahl von Fachbetrieben und -experten, die nach der Flut mit anpacken – vom Architekten bis zum Zimmerer. Außerdem sind auf der Plattform unabhängige Sachverständige recherchierbar, die Schäden bestätigen, Reparaturkosten schätzen oder getätigte Reparaturen bescheinigen.

Hochwasserhilfen: " Die Unternehmen brauchen Planungssicherheit"

In einem etwa 20-minütigen Podcast spricht die IHK Bonn/Rhein-Sieg mit betroffenen Unternehmern über ihre aktuelle Situation und erörtert – mit einem Vertreter der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises und der IHK-Fachfrau für Unternehmenssicherung – die Bedarfe der geschädigten Betriebe und die Schlussfolgerungen für die Zukunft.

cover-nrw-broschuere-hochwasser

"Management von Hochwasser und Starkregen"

In ihrer Broschüre "Management von Hochwasser und Starkregen" haben die nordrhein-westfälischen IHKs nützliche Informationen für Unternehmen zusammengestellt.

Was ist bei der Ist-Analyse zu beachten? Welche technischen, welche personellen Maßnahmen gibt es? Hier gibt es Antworten und zahlreiche Checklisten zum Download.

cover-broschuere-karlsruhe

"Starkregenschutz in der Wirtschaft"

Ein Merkblatt "Starkregenschutz in der Wirtschaft" bietet auch die IHK Karlsruhe an. Es soll Unternehmen für die Gefahren des Starkregens sensibilisieren, informiert über die Voraussetzungen des Starkregenrisikomanagements und zeigt Beispiele für Schutzmöglichkeiten auf. Angebunden ist es auf der Website der IHK.

Hochwasserpass

Analyseinstrument "Hochwasserpass"

Der "Hochwasserpass" des Kölner Hochwasser-Kompetenz-Zentrums e. V. hilft Ihnen, das Überflutungsrisiko Ihres Firmenstandortes zu bewerten. Er liefert Anregungen für Schutzmaßnahmen gegen Starkregen und Hochwasser und schafft eine objektive Bewertungsgrundlage für Elementarschadenspolicen.