Pfadnavigation

Deutsche Exporte nach Russland gehen deutlich zurück

containerschiff von oben

Für deutsche Betriebe entwickelten sich die Ausfuhren im Juli sehr uneinheitlich

© Suriyapong Thongsawang / iStock / Getty Images Plus

Deutschland hat nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im vergangenen Juli Waren im Wert von einer Milliarde Euro in die Russische Föderation ausgeführt, das entspricht einen Rückgang um 56,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Nach Deutschland aus Russland eingeführt wurden im Juli 2022 Waren im Wert von 2,9 Milliarden Euro, das entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 10,2 Prozent. Dieser Zuwachs ist im Wesentlichen auf die gestiegenen Preise bei Energieträgern zurückzuführen: Die Menge der aus der Föderation importierten Güter sank im gleichen Zeitraum um 45,8 Prozent.

Gesamtausfuhren gegenüber 2021 im Plus

Insgesamt führten deutsche Unternehmen im Berichtsmonat kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 127,6 Milliarden Euro aus, das waren 10,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wichtigstes Zielland für die deutschen Exporteure waren im Juli 2022 erneut die USA. Dorthin wurden Waren im Wert von 12,4 Milliarden Euro geliefert – ein Anstieg von 12,4 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2021. Ebenfalls deutlich positiv entwickelten sich die Ausfuhren nach Frankreich (plus 12,7 Prozent) und in die Niederlande (plus 12 Prozent).

Weitere Einzelheiten und eine Infografik finden Sie auf der Website des Statistischen Bundesamtes.