Pfadnavigation

Informationen für Unternehmen zum Krieg in der Ukraine

Service-Links zum Umgang mit der Krisensituation und den Sanktionen

Kann ich den Angestellten meiner Niederlassung in der Ukraine Gehälter überweisen? Gibt es noch Deckungszusagen für Exporte in die Region? Deutsche Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in die Krisengebiete stehen vor zahlreichen offenen Fragen.

Antworten bietet die IHK-Organisation über Hotlines, auf Websites und in Veranstaltungen. Aber auch Behörden und weitere Ansprechpartner helfen Betrieben weiter, die wissen möchten, wie sie mit den wirtschaftlichen Folgen des Krieges und verhängten Sanktionen umgehen sollen. Hier einige hilfreiche Adressen im Überblick:

IHKs und AHKs informieren unter anderem im Web ...

... und in Veranstaltungen:

Termin

Veranstalter

Angebot

laufend

AHK Russland

"AHK Crisis Consulting Service"

(halbstündige, kostenfreie Beratungstermine zu Recht, Markt oder HR)

jeden Freitag,
10 bis 11 Uhr

AHK Ukraine

"Current situation of German and Ukrainian business in Ukraine" (englischsprachig)

5. Oktober,
14 bis 15:30 Uhr

IHK Regensburg

Webinar "Aktuelle Embargomaßnahmen Russland"

27. Oktober,
16 bis 17 Uhr

IHK München

Webinar "Erst-Check der ausländischen Qualifikationen für Geflüchtete aus der Ukraine"

20. Dezember,

16 bis 17 Uhr

IHK München

Webinar "Erst-Check der ausländischen Qualifikationen für Geflüchtete aus der Ukraine"

Weitere hilfreiche Adressen:

Entlastungen im Überblick

Von "Arbeitnehmerpauschbetrag" bis "Zielgerichtete Eigen- und Hybridkapitalhilfen": Einen Überblick über alle Entlastungen, mit denen die Bundesregierung Bürgerinnen und Bürgern, Selbstständigen und Unternehmen dabei helfen möchte, mit den stark steigenden Energiepreisen fertigzuwerden, gibt es auf der Website des Bundesfinanzministeriums.

Infos bei Ihrer IHK

Viele IHKs halten auf ihren Websites aktuelle Informationen zur Russland-Krise bereit. Der IHK-Finder bringt Sie direkt zum entsprechenden Auftritt Ihrer Kammer.