Pfadnavigation

"Aktionswochen Fachkräftesicherung" gehen am 14. September an den Start

Bundesarbeitsminister Heil und DIHK-Präsident Schweitzer würdigen Engagement der Akteure
Logo Fachkräftewochen 2020

Bundesweit stehen rund zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm

© Innovationsbüro Fachkräfte für die Region

Starke, kreative Netzwerke sind ein wichtiges Instrument, um den regionalen Fachkräftebedarf zu decken.; und ihre Ideen sind in Zeiten von Corona besonders gefragt. Bei den "Aktionswochen Fachkräftesicherung 2020", die am 14. September beginnen, stellen bundesweit rund 80 Initiativen ihre Ansätze zur Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter vor.

Unter dem Motto "Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen" organisiert das bei der DIHK Service GmbH angesiedelte Innovationsbüro Fachkräfte für die Region die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus. Bis zum 27. September können Interessierte unterschiedliche Lösungen der jeweiligen Akteure kennenlernen und voneinander lernen – denn jede Region, jedes Netzwerk und jedes Unternehmen hat unterschiedliche Voraussetzungen und findet eigene innovative Lösungen.

Heil: Qualifizierung ist entscheidend

Dazu Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales: "Die Corona-Krise hält unser Land weiter im Griff. Das Bundesarbeitsministerium hat zahlreiche Maßnahmen ergriffen, wie die Anpassung des Kurzarbeitergeldes oder Erleichterungen in der Grundsicherung, um Unternehmen und Beschäftigte zu unterstützen. Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz und damit um jede Fachkraft, die den Betrieben und Unternehmen erhalten bleibt.

Auch vor der Corona-Pandemie war mir die Fachkräftesicherung ein wichtiges Anliegen. Die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre ist und bleibt der gravierende Strukturwandel des Arbeitsmarktes. Deshalb ist auch Qualifizierung entscheidend. Schon heute muss jede und jeder Beschäftigte und jedes Unternehmen gut vorbereitet sein, damit Deutschland weiter wettbewerbsstark und innovativ bleibt. Eine erfolgreiche Fachkräftesicherung entscheidet sich vor Ort. Den Strukturwandel und die aktuellen Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen.

Mein Dank gilt Ihrem Engagement. Mit den diesjährigen Aktionswochen zur Fachkräftesicherung unterstützen wir Sie, die zahlreichen guten Ideen deutschlandweit bekannt zu machen. Ich freue mich zu sehen, dass Sie mit den technischen Mitteln die Möglichkeiten des virtuellen Austauschs in zahlreichen Veranstaltungen nutzen, damit zwischenmenschliche Begegnungen, die wir doch alle im persönlichen und beruflichen Umfeld brauchen, trotz allem nicht zu kurz kommen."

Schweitzer: Akteure vor Ort schaffen Dinge, die noch vor kurzer Zeit undenkbar waren

Erich Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), unterstreicht: "Die Corona-Krise verlangt von Betrieben, Beschäftigten und Akteuren vor Ort viel Durchhaltevermögen und Flexibilität. Es ist bemerkenswert, wenn sie sich in dieser Situation für ihre Region stark machen und Kraft und Zeit investieren. Sie entwickeln gute Ideen, um Fachkräfte zu halten und zu gewinnen. Das bringt auch ihre Region wirtschaftlich voran.

Wir sehen an den diesjährigen Aktionswochen Fachkräftesicherung 2020, dass es viele regionale Akteure gibt, die den Mut haben, sich weiterzuentwickeln. Sie gehen neue Wege und schaffen Dinge, die noch vor kurzer Zeit undenkbar waren. Wir werden die Folgen der Pandemie in den kommenden Jahren nur mit Wachstum bewältigen. Ohne Fachkräfte aber kein Wachstum – das Thema Fachkräftesicherung wird daher in den Betrieben wieder an Bedeutung gewinnen – gerade im Bereich der beruflich Qualifizierten. Daher müssen wir gerade jetzt auf allen Ebenen gemeinsam für die Ausbildung und ihre guten Perspektiven werben."

Weitere Informationen und eine Liste der Veranstaltungen finden Sie unter www.fachkraeftebuero.de.

Kontakt

Avatar weiblich
Diana Rudolf Innovationsbüro "Fachkräfte für die Region"

Kontakt

Porträtbild Petra Blum, Pressesprecherin
Petra Blum Pressesprecherin