Pfadnavigation

BIP: Jahreseinstieg "besser als erwartet"

Konjunkturrisiken für Unternehmen bleiben aber
Konjunkturchart mit Weltkarte

Wie entwickelt sich die deutsche Wirtschaftsleistung?

© monsitj / iStock / Getty Images Plus

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat in den ersten drei Monaten 2019 gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent zugelegt. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), gibt jedoch keine Entwarnung.

DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben, Foto: Jens Schicke
Wansleben: "Der konjunkturelle Jahreseinstieg ist besser als erwartet. Das Quartalswachstum übertüncht die schlechten Vorzeichen für den weiteren Jahresverlauf. Diese zeigen sich in handfesten Handelsstreitigkeiten sowie in einem weltweit eingetrübten Investitionsklima.

Gerettet haben uns die immer noch hohe Beschäftigungsneigung der Unternehmen und somit der private Konsum sowie eine Sonderkonjunktur beim Bau angesichts des milden Winters.

Sich im derzeitig äußerst angespannten wirtschaftlichen Umfeld auf diese eher temporären Triebkräfte der Konjunktur zu verlassen, reicht nicht aus. Zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit sehen unsere Unternehmen bei Bürokratie und Unternehmensbesteuerung aktuell konkreten Handlungsbedarf."

Kontakt

Mann im Haus der Deutschen Wirtschaft
Thomas Renner Pressesprecher | Leiter des Presseteams

Kontakt

Kevin Heidenreich im Haus der Deutschen Wirtschaft
Kevin Heidenreich Referatsleiter Grundsatzfragen der Außenwirtschaft und Entwicklungspolitik