Pfadnavigation

Deutsche Wirtschaft in China: Erste Schritte hin zur Normalität

AHK Greater China veröffentlicht neue Blitzumfrage zu Corona
Chinesische Arbeiter montieren in einer Fabrik ein Auto

Die Produktionskapazitäten sind bei vielen Unternehmen in China wieder hergestellt

© Chalffy / E+ / Getty Images

Nach den tiefen Einschnitten infolge der Corona-Krise zeichnet sich ab, dass die Konjunktur in China wieder anzieht. Auch für die deutschen Unternehmen vor Ort gibt es nach einer aktuellen Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) Greater China erste Lichtblicke.

"Eine positive Entwicklung der chinesischen Wirtschaft kann die Tiefe der zu erwartenden Rezession in Deutschland abmildern", hofft Volker Treier, Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. China als wichtigster deutscher Handelspartner habe da "einen nicht zu unterschätzenden Einfluss". Wichtig sei, dass die hiesigen Exporte nach China spätestens in der zweiten Jahreshälfte wieder Fahrt aufnähmen.

Dass das gelingen könnte, geht aus der Blitzumfrage hervor, in der die AHK Greater China vom 18. bis zum 24. März rund 300 ihrer Mitgliedsunternehmen zu den Folgen der Pandemie befragt hatte.

Dabei zeigte sich zwar, dass die in China engagierten Betriebe noch weit vom Vorkrisenniveau entfernt sind, doch kommt nach dem kompletten Stillstand wieder Bewegung in die Geschäfte vor Ort. Die Mehrheit der Betriebe ist dabei, ihre Beschäftigungs- und Produktionskapazitäten wiederherzustellen; allerdings rechnet ein Großteil mit deutlichen Umsatzverlusten.

Eine Rückkehr zu Verhältnissen, wie sie vor der Pandemie herrschten, erwartet mehr als die Hälfte der befragten deutschen Unternehmen erst für Sommer bis Frühherbst 2020; rund ein Drittel hält eine Prognose  noch für verfrüht. Unter dem Strich wird die Normalisierung der Betriebe zu Beginn der zweiten Jahreshälfte erwartet.

Die Pressemitteilung zur Blitzumfrage und den kompletten Report gibt es zum Download auf der Website der AHK Greater China.

Kontakt

Porträtfoto Vera Philipps
Vera Philipps Referatsleiterin Ostasien (Greater China, Japan, Korea) | APA: Korea

Kontakt

Porträtbild Thomas König, Referatsleiter Ostasien
Thomas König Referent Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA) mit Schwerpunkt China
Viren in Mikroskopgröße

DIHK-Dossier "Corona-Krise"

Die Corona-Krise stellt die deutsche Wirtschaft auf die Probe: Aufträge brechen weg, Lieferketten werden unterbrochen, Betriebe stehen still. Welche Soforthilfen und Erleichterungen gibt es für die Unternehmen in Deutschland? Wie engagiert sich die IHK-Organisation für die Betriebe? Welche Informationen brauchen Unternehmerinnen und Unternehmer, um die Corona-Krise zu überstehen? In unserem Dossier zum Coronavirus werden Sie umfassend und aktuell informiert.