Pfadnavigation

Europäische AHKs organisieren virtuelles Lieferantenforum

Kontaktbörse mit rund 200 Ausstellern am 19. November
Hafen Honkong

Lieferungen aus Drittländern – im Bild der Hafen Hongkong – stehen bei manchem Unternehmen auf dem Prüfstand

© LeeYiuTung / iStock / Getty Images Plus

Veränderte Bedingungen auf den Weltmärkten erfordern vielfach eine Neuausrichtung von Geschäfts- und Lieferstrukturen. Deutsche Industrieunternehmen, die für den Bezug von Produkten und Dienstleistungen nach neuen internationalen Partnern suchen, sollten sich beim "AHK Industrial Suppliers Forum" einloggen.

Gerade nach ihren bisherigen Erfahrungen in der Corona-Krise denken viele Industrie-Einkäufer über ihre Lieferketten nach. Eine hervorragende Möglichkeit, Kontakte zu europäischen Lieferanten aufzubauen, bietet das "AHK Industrial Suppliers Forum" der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) und des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik am 19. November.

Virtuelle Partnersuche in 16 Ländern

Mit 16 beteiligten Ländern und etwa 200 Ausstellern ist diese digitale Lieferantenmesse die größte ihrer Art in Europa. Am virtuellen Messestand, in Videochats sowie beim Konferenzteil des Forums können Sie direkt Kontakt zu europäischen Industrieunternehmen aufnehmen, die im Netzwerk der teilnehmenden AHKs gelistet sind und bestimmten Qualitätsmerkmalen genügen.

Unter Federführung der AHK Polen beteiligen sich die Kammern aus den Baltischen Staaten, Bulgarien, Kroatien, Italien, Norwegen, Österreich Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien sowie Tschechien.

Das Programm startet um 8 und endet um 18 Uhr; die Informationen bleiben aber auch nach der Veranstaltung noch zugänglich.

Kostenfrei und zeitoptimiert

Den Teilnehmern eröffnet sich die Möglichkeit, ohne Eintrittsgebühren, Reise- oder Übernachtungskosten spannende Vorträge zu verfolgen, Lieferoptionen zu entdecken und neue Angebote einzuholen.

Zu dem englischsprachigen Forum anmelden können Sie sich unter der Adresse https://ahk-isf.com.

Kontakt

Porträtbild Sara Borella, Referatsleiterin West- und Mitteleuropa
Dr. Sara Borella Referatsleiterin West- und Mitteleuropa

Kontakt

Junger Mann vor Gemälde im Haus der deutschen Wirtschaft
Dr. Christian Jekat Pressesprecher