Pfadnavigation

Hochleistungs-Internet ambitionierter ausbauen!

Verbände: Ländliche Räume müssen attraktiv bleiben
Mann prüft Server

Schlecht vernetzt: Hochleistungsanbindungen sind in Deutschland noch lange keine Selbstverständlichkeit

© Gettyimages / Shinyfamily / E+

Einen Masterplan für den Ausbau von Gigabit-Netzen in Deutschland fordert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband, dem Landkreistag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks von der Bundesregierung.

In ländlichen Gebieten seien alle potenziellen Nutzungen von hochleistungsfähigem Internet – mobil und im Festnetz – in vielfacher Hinsicht sogar von höherer Bedeutung als in Ballungsräumen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Verbände – vor allem, weil sie helfen könnten, bestehende Standortnachteile zu überwinden.

Besonders Land- und Forstwirtschaft-, Handwerks- und Gewerbebetriebe im ländlichen Raum müssten die Möglichkeit haben, die digitalen Chancen zu nutzen. Aber auch viele Menschen dort wünschten sich nachhaltige Lebensperspektiven, die zunehmend an das Vorhandensein leistungsfähigen Internets geknüpft seien.

Um Abwanderungstendenzen entgegenzuwirken und eine Überlastung der Ballungsräume zu verhindern, müsse der im Koalitionsvertrag angekündigte "flächendeckende Ausbau mit Gigabit-Netzen" bis 2025 konsequent und rasch umgesetzt werden, fordern die Verbände.

Nach ihrer Auffassung ist ein Masterplan erforderlich, "der aufzeigt, in welchen Schritten eine flächendeckende Versorgung mit hochleistungsfähigem Internet erreicht und wie Deutschland wieder in eine europäische Spitzenposition im Bereich der Telekommunikationsinfrastruktur geführt werden kann".

Verbände-Erklärung zum Ausbau von Gigabit-Netzen (PDF, 232 KB)