Pfadnavigation

Nominierte für den Ernst-Schneider-Preis stehen fest

8 der 24 Beiträge werden Anfang November in Hamburg ausgezeichnet
Blick von oben auf das Publikum, vorn auf dem Podium Kabarettist Konrad Beikircher

Rückblick: 2019 hatte die Preisverleihung an Bord der MS RheinEnergie stattgefunden

© Andreas Wiese

Die Spannung steigt! Im Rennen um den diesjährigen Ernst-Schneider-Preis der Industrie- und Handelskammern (IHKs) wurden jetzt für jede der acht Wettbewerbskategorien drei Beiträge ausgewählt, die im Finale stehen.

Als größter deutscher Wettbewerb für Wirtschaftspublizistik würdigt der Ernst-Schneider-Preis journalistische Beiträge, die wirtschaftliche Zusammenhänge allgemeinverständlich vermitteln und durch Relevanz, Recherche sowie Erzähltechnik herausragen.

Für die mit insgesamt 55.000 Euro dotierte 2020er-Runde hatte es rund 600 Einsendungen gegeben. Die Entscheidungen über die 24 Finalisten fielen in einem zweistufigen Jury-System unter Beteiligung von Journalisten aus überregionalen und regionalen Redaktionen.

Die Preise werden den Siegern am 4. November in der Handelskammer Hamburg übergeben.

In den einzelnen Kategorien wurden nominiert:

Internet

  • "Digitale Ängste" Lisa Hegemann/Patrick Reichelt, Zeit Online
  • "Wer profitiert vom Berliner Mietmarkt?" Das Team des Tagesspiegel Innovation Lab. Ein Ergebnis aus der Bürgerrecherche "Wem gehört Berlin?" von Tagesspiegel und Correctiv.
  • "Wem gehört Lüneburg?" Team Landeszeitung Lüneburg, tactile.news und Correctiv: Katja Grundmann, Anna Paarmann,Marc Rath (LZ)/Astrid Csuraji, Jakob Vicari (tactile.news)/Justus von Daniels, Michel Penke (Correctiv)

Fernsehen

Kategorie Große Wirtschaftssendung

  •  "Die Investoren – Wie Macher und Glücksritter in den Osten kamen – Teil 1", "Die Investoren – Wie Macher und Glücksritter in den Osten kamen – Teil 2" Ariane Riecker, (Red Silke Heinz) MDR
  • "planet e. 3D – Ich druck mir die Welt" Kristin Siebert, (Red. Michael Wiedemann), ZDF
  • "Der Fall Audi" Arne Meyer-Fünffinger/Josef Streule/Lisa Wreschniok, (Red. Verena Nierle) , BR

Kategorie Kurzbeitrag

  • "Bodenwertsteuer" Joachim Bartz/ Michael Haselrieder/Felix Klauser, (Red. Ilka Brecht), ZDF
  • "Steuereintreiber bei Google & Co. – Fiskus kassiert beim Mittelstand" Michael Haselrieder, Daniel Pontzen, (Ilka Brecht), ZDF
  • "Nazi-Propaganda bei Daimler-Mitarbeitern – Wie Rassismus die Belegschaft spaltet" Anton Maegerle/Ulrich Neumann/Hans-Martin Tillack, (Red. Gottlob Schober), ARD

Hörfunk

Kategorie Große Wirtschaftssendung

  • "Sparen – Von der Bürgertugend zum Verlustgeschäft" Markus Metz, (Red. Martin Zeyn), BR
  • "Polarfieber – Ein Feature über die Jagd nach den Ressourcen der Arktis" Christian Schwalb, (Red. Tobias Nagorny), Radio Bremen
  • "Die Milliarden der kalten Hand – Zeit für eine neue Debatte über die Erbschaftsteuer" Heiner Wember mit Frank Christian Starke, (Red. Frank Christian Starke), WDR

Kategorie Kurzbeitrag

  • "Bioökonomie. Klimawandel sortgt für neue Jobs" Stephanie Kowalewski, (Red. Kate Maleike), DLF
  • "125 Jahre Abzahlungsgesetz" Martina Meißner, (Red. Ronald Feisel), WDR
  • "Hightech beim Autoklau. Keyless macht es Dieben leicht" Sabina Wolf, (Red. Carola Brand), BR

Print

Kategorie Wirtschaft in überregionalen Printmedien

  • "Setzt instand, was euch kaputt macht" Till Krause, (Red. Marc Schürmann), Süddeutsche Zeitung
  • "Die Fälscher" Christian Salewski/Felix Rohrbeck, (Christian Salewski), Die Zeit
  • "Die Fee von Fulda" Henning Sußebach/Stefan Willeke, (Red. Wolfgang Uchatius), Die Zeit

Kategorie Wirtschaft in regionalen Printmedien

  • "Der Sanierer und seine Sauen" Dirk Fisser, (Red. Burkhard Ewert), Neue Osnabrücker Zeitung
  • "Ungewöhnlich. Erfolgreich. Sechsteilige Serie" Miriam Opresnik, (Red. Oliver Schade), Hamburger Abendblatt
  • "Logistik im Nordwesten" Katrin von Harten-Wübbena/Sabrina Wendt, (Red. Sabrina Wendt), Nordwest-Zeitung, Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt

Kategorie Förderpreis

  • Kim Torster, Weser-Kurier
  • Xaver von Cranach, Die Zeit
  • Max Wochinger, Münchner Merkur

Mehr Infos zu den Beiträgen gibt es unter der Adresse http://ernst-schneider-preis.de.

Preissymbol des Ernst-Schneider-Preis

Zur Website des Wettbewerbs

Alle Infos rund um die renommierte Auszeichnung, mit der die IHKs seit 1971 jährlich herausragenden Wirtschaftsjournalismus honorieren, gibt es unter ernst-schneider-preis.de.