Pfadnavigation

Novelliertes Aufstiegs-BAföG könnte Fachkräftesicherung Rückenwind verschaffen

Bund und Länder sollten zeitgemäße und digitale Zugänge sicherstellen
Zwei Männer füllen Klemmbrett aus.

Finanzielle Unterstützung für angehende Führungskräfte bietet das Aufstiegs-BAföG

© Getty Images / Image Source / DigtialVision

Die große Bedeutung der Verbesserungen beim Aufstiegs-BAföG, die nun in erster Lesung im Bundestag erörtert werden, betont Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Das Aufstiegs-BAföG sei ein bereits seit Jahrzehnten erfolgreiches Instrument, berichtet Dercks. Es trage entscheidend dazu bei, dass gerade mittelständische Unternehmen auf beruflich top qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen könnten. "Umso wichtiger ist es in Zeiten des Fachkräftemangels, dass die Bundesregierung jetzt Leistungsverbesserungen vornehmen möchte."

Gerade in Kombination mit den neuen Gattungsbegriffen Bachelor und Master Professional könne das novellierte Aufstiegs-BAföG der Fachkräftesicherung der Wirtschaft kräftigen Rückenwind verleihen, indem es noch mehr Menschen für eine chancenreiche Höhere Berufsbildung begeistere, erläutert der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer.

"Wichtig für den Erfolg ist auch, dass Bund und Länder frühzeitig eine moderne Umsetzung in den Blick nehmen", gibt Dercks zu bedenken. Zeitgemäße digitale Zugänge zu raschen Verwaltungsverfahren seien in der Praxis entscheidend dafür, dass Fachkräfte und Antragsteller schnell den Weg zum verbesserten Aufstiegs-BAföG fänden.

Kontakt

Porträtbild Dr. Knut Diekmann, Referatsleiter Grundsatzfragen der Weiterbildung
Dr. Knut Diekmann Referatsleiter Grundsatzfragen der Weiterbildung

Kontakt

Porträtfoto Thomas Renner
Thomas Renner Pressesprecher | Leiter des Presseteams