Pfadnavigation

Stimmungshoch im Tourismus schwächt sich weiter ab

Fachkräftemangel bleibt größtes Geschäftsrisiko
Ein Wanderrucksack mit einem Strohhut steht auf einem Tisch oder einer Bank

Wandern im Trend: Nachhaltigkeits-Aspekte gewinnen im Tourismus an Bedeutung

© Rasulovs / iStock / Getty Images Plus

Der Aufschwung in der deutschen Tourismuswirtschaft verliert nach zehn Rekordjahren an Dynamik. Dennoch startet die Branche einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zufolge unter dem Strich zuversichtlich in die Wintersaison.

Als wesentliche Gründe für den nachlassenden Optimismus in der Branche wertet Ilja Nothnagel, Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, "die deutliche Eintrübung der Konjunktur und der Fachkräftemangel".

Für die neue DIHK-Saisonumfrage Tourismus wurden die Antworten von knapp 4.500 Unternehmen aus Reisewirtschaft und Gastgewerbe ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass auch die Investitionsabsichten der Betriebe an Schwung verlieren.

"Die Unternehmen der Tourismuswirtschaft wollen zwar weiter investieren, aber der Zuwachs fällt schwächer aus als in den letzten Jahren", berichtet Nothnagel. Dabei wäre es nach seiner Einschätzung gerade jetzt wichtig, Geld in Produktinnovationen zu stecken. Beispielsweise legten Veranstaltungsteilnehmer immer mehr Wert auf klimafreundliche Events.

"Das größte Geschäftsrisiko sieht die Branche weiterhin im Fachkräftemangel", so Nothnagel weiter. Zwei Drittel der Unternehmen gäben an, dass ihre Tätigkeit davon negativ beeinflusst sei. Große Sorgen bereite der Branche aber auch die aktuelle Diskussion um den Sommerferienkorridor 2025 bis 2030: "Aus Sicht der Tourismuswirtschaft würde eine Einengung des Sommerferienkorridors Urlaub in Deutschland unattraktiver machen. Denn Staus und steigende Preise wären die Folge. Außerdem würde der Fachkräftemangel dadurch verschärft."

Als ein Urlaubsgebiet, das sich von der gesamtdeutschen Entwicklung absetze, hebt Nothnagel den Spreewald hervor: "An keinem anderen Tourismusstandort wird so positiv in die Zukunft geblickt." Dazu trägt sicher bei, dass der Spreewald als erste Destination hierzulande von ServiceQualität Deutschland als QualitätsRegion ausgezeichnet wurde.

Mehr darüber und weitere Details erfahren Sie aus der Umfrage, die hier zum Download bereitsteht:

DIHK-Saisonumfrage Tourismus Herbst/Winter 2019/20 (PDF, 852 KB)

Kontakt

Avatar weiblich
Anne-Kathrin Tögel Referatsleiterin Tourismuswirtschaft und Tourismuspolitik

Kontakt

Frau im Haus der deutschen Wirtschaft
Petra Blum Pressesprecherin