Pfadnavigation

Das müssen Unternehmen beim Handel mit UK beachten:

Der Brexit Countdown Quick Check

  • Im Warenverkehr mit UK sind Zollbestimmungen und Zollformalitäten zu beachten
  • Eine europäische EORI-Nummer ist für Im- und Exporte verpflichtend
  • Konformitätsbewertungen und Zertifizierungen, die von Prüfstellen aus dem Vereinigten Königreich ausgestellt werden, sind innerhalb der EU nicht mehr gültig
  • EU-Verkehrsunternehmer, die im Besitz einer gültigen EU-Gemeinschaftslizenz sind, dürfen weiterhin Beförderungen nach und von UK vornehmen
  • Beim Handel mit Dienstleistungen fallen die Niederlassungsfreiheit und der freie Dienstleistungsverkehr weg
  • Bei der Datenübermittlung sind besondere Vorschriften und Garantien notwendig 
  • In UK gegründete und nicht umgewandelte Kapitalgesellschaften mit Sitz in Deutschland unterliegen unbeschränkter persönlicher Haftung
  • Die grenzüberschreitende Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen findet keine Anwendung mehr

Mehr Details erfahren Sie in unserem Artikel "Änderungen für Unternehmen im Handel mit UK" und  in der 40 Seiten umfassenden Mitteilung "Getting ready for change" (PDF) der EU-Kommission.