Pfadnavigation

EU-Programm Erasmus+: 35 Jahre Förderung für allgemeine und Berufliche Bildung

Beteiligungsmöglichkeit auch für Betriebe
Junger Mann mit Rucksack in einem asiatischen Stadtviertel

Erasmus+ eröffnet unbegrenzte Möglichkeiten

© Visualspace / E+ / Getty Images

Im Ausland arbeiten und lernen – auch als Auszubildender und junge Fachkraft? Das ermöglicht seit 35 Jahren das EU-Bildungsprogramm Erasmus+. Eine Erfolgsgeschichte, von der nicht nur junge Menschen, sondern auch Unternehmen profitieren. Denn ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen nicht nur eine neue Sprache, sondern auch einen professionellen Umgang mit Kunden aus anderen Kulturkreisen.

Die EU-Kommission hat am 20. September anlässlich des 35. Jubiläums des EU-Bildungsprogrammes Erasmus+ mit 35 aktuellen und ehemaligen Erasmus+-Teilnehmern über ihre persönlichen Erfahrungen und den Mehrwert dieses als EU-Vorzeigeinitiative geltenden Programmes diskutiert.

Erasmus+ hat sich im Laufe der Jahre inhaltlich von einem Hochschulprogramm auf die Berufliche Bildung erweitert und unterstützt auch die grenzüberschreitende Auslandsmobilität zu Lern- und Arbeitszwecken von Auszubildenden, jungen Fachkräften und betrieblichem Ausbildungspersonal. Unternehmen profitieren dabei von den erworbenen Fremdsprachenkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen ihrer Programmteilnehmer und -teilnehmerinnen beim Umgang mit ausländischen Kunden. 

In Deutschland wird etwa jede zweite Auslandsmobilität in der Beruflichen Bildung durch dieses Programm gefördert. Im Jahr 2019 – vor der COVID-19-Pandemie – nutzten fast 27.000 deutsche Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der Beruflichen Bildung dieses Programm. Mittlerweile nähern sich die Antragszahlen wieder dieser Höchstmarke an.

Die IHK-Organisation berät und unterstützt Betriebe über ihr bundesweites Netzwerk "Berufsbildung ohne Grenzen" bei der Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten ihrer Auszubildenden und Ausbilder durch eigene Mobilitätsberatern und -beraterinnen an Kammern. 

Seit 1987 hat Erasmus+ fast 13 Millionen vor allem junge Europäerinnen und Europäer dabei unterstützt, im EU-Ausland und auch darüber hinaus zu lernen, arbeiten oder sich weiterzubilden. Darunter waren circa 1,65 Millionen Teilnehmende aus Deutschland. Für die laufende Programmperiode 2021-2027 verfügt Erasmus+ über ein Budget von 26,2 Milliarden Euro.

Lesen Sie hier mehr über die Erfolgsgeschichte Erasmus +: https://germany.representation.ec.europa.eu/news/eine-europaische-erfolgsgeschichte-35-jahre-erasmus-2022-09-20_de



Kontakt

Avatar weiblich
Barbara Fabian Referatsleiterin EU-Bildungspolitik