Pfadnavigation

Women TechEU mit aufgestocktem Budget

Bewerbungen bis zum 4. Oktober möglich
Eine Frau betrachtet eine 3D Drohne im Labor

EU will Frauen im Technologiesektor starker fördern

© Westend61 / Westend61 / Getty Images

Die EU-Kommission hat am 21. Juni nach dem Pilotprojekt die zweite Aufforderung "Women TechEU" veröffentlicht. Die 10 Millionen Euro-Ausschreibung fördert bis zu 130 von Frauen geführte Deep-Tech-Start-ups. Ziel ist die Optimierung und Beschleunigung von Geschäftsprozessen.

Dieses Jahr hat die EU-Kommission das Budget verdoppelt. Bewerbungen sind bis zum 4. Oktober 2022 möglich. Women TechEU unterstützt von Frauen geführte Startups in der frühesten, riskantesten Phase des Wachstums ihres Unternehmens. Zusätzlich zu einem Zuschuss in Höhe von 75 000 Euro erhalten die Finalisten Mentoring und Coaching für Führung, Internationalisierung, Geschäftsmodellierung, Umsetzungsstrategie, Markteintritt, Fundraising, Verhandlungen mit Investoren und vieles mehr im Rahmen des EIC-Programms für weibliche Führungskräfte.

Die EU-Kommission möchte damit mit den von Frauen geführten Deep-Tech-Startups ein gleichberechtigtes europäisches Deep-Tech-Ökosystem schaffen. Darüber hinaus fördert das Women TechEU-Programm weibliche Führungskräfte in ihren Branchen, aber auch in ihrer Eigenschaft als Entscheidungsträger. Das Finanzierungslabel der Kommission zielt darauf ab, ihre Position im Investitionsbereich zu stärken, in dem Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind.

Dieses Programm wird im Rahmen des Arbeitsprogramms Europäische Innovationsökosysteme von Horizont Europa mit Unterstützung des Europäischen Innovationsrates (EIC) finanziert.

Kontakt

Avatar männlich
Christopher Gosau Referatsleiter Europäische Wirtschaftspolitik