Pfadnavigation

IHK-Bildungspreis

Unternehmen engagieren sich in der Beruflichen Bildung – und wollen anderen ein Vorbild sein
Blick aufs Publikum in einem Saal unter großem modernen Kronleuchter

Gebannte Blicke von Gästen und Juroren: Die Preisverleihung 2020 war enorm spannend

© DIHK / Markus Braumann

Teamplayer, Innovatoren und Engagierte mit Vorbildfunktion – sie alle haben Aussicht auf den IHK-Bildungspreis. Die IHK-Organisation und die Otto Wolff-Stiftung würdigen im Zweijahresrhythmus besonders gelungene Bildungs-Initiativen. 2020 wurden bereits zum vierten Mal herausragende Konzepte der betrieblichen Aus- und/oder Weiterbildung ausgezeichnet.

Für Berufliche Bildung werben, das unternehmerische Engagement durch den gemeinsamen Austausch unterstützen und innovative Ideen im Alltag der Menschen etablieren – das sind die Ziele des IHK-Bildungspreises.

Die von der Otto Wolff Stiftung gestiftete Auszeichnung geht seit 2014 an Unternehmen, für die Berufliche Bildung einen wesentlichen Faktor der Personalpolitik darstellt. Gesucht wird das Besondere: überdurchschnittlich engagierte Pioniere, Strategen und Querdenker.

Betriebe bewerben sich selbst um den IHK-Bildungspreis. Eine hochkarätige, fünfköpfige Fachjury schickt die besten zwölf Kandidaten durch ihre Auswahl in die Endrunde. Diese Finalisten präsentieren sich dann mit ihren Bewerbungsfilmen der rund 300 IHK-Prüfer umfassenden Ehrenamts-Jury, die die vier Gewinner am Abend der Preisverleihung live bestimmt.

Der IHK-Bildungspreis wird in drei Kategorien vergeben: an kleine Unternehmen bis 50 Mitarbeiter, mittlere Betriebe mit einer 50- bis 500-köpfigen Belegschaft und an große Unternehmen, die mehr als 500 Menschen beschäftigen.

Darüber hinaus kann ein Sonderpreis verliehen werden, wenn eine der eingegangenen Bewerbungen nicht alle Kriterien für den Hauptpreis erfüllt, das Konzept aber besonders vielversprechend erscheint.

Die Sieger des IHK-Bildungspreises 2020 wurden am 10. Februar bei einer feierlichen Abendveranstaltung in Berlin live von rund 300 Experten aus dem IHK-Ehrenamt gekürt und ausgezeichnet (siehe auch Meldung vom 11. Februar).

Die Preisgelder in Höhe von je 6.000 Euro sind zur Spende an gemeinnützige, mit der Förderung der Beruflichen Bildung befasste Organisationen vorgesehen. Darüber hinaus profitieren alle Finalisten von den vorab vom DIHK produzierten Filmbeiträgen über ihre Bildungsaktivitäten, die sie im Anschluss für eigene Zwecke nutzen können.

Kontakt

Porträtbild Ulrike Friedrich, Referatsleiterin Ausbildungsmarketing und -analysen | Digitalisierung
Ulrike Friedrich Referatsleiterin Ausbildungsmarketing und -analysen, Digitalisierung