Pfadnavigation

DIHK-Report: Fachkräftesuche bleibt eine Herausforderung

Fast jeder zweite Betrieb hat Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung
Industrie digital

Kann Automatisierung den Fachkräftemangel abfedern?

© industryview / iStock / Getty Images Plus

Auch wenn die Konjunktur derzeit schwächelt, hat die deutsche Wirtschaft nach wie vor große Schwierigkeiten, ausreichend qualifiziertes Personal zu finden. Das zeigt der Anfang Februar vorgelegte DIHK-Fachkräftereport 2020.

An der Erhebung beteiligten sich rund 23.000 Unternehmen. 47 Prozent davon gaben zu Protokoll, offene Stellen nicht ohne Probleme besetzen zu können – und das, obwohl wegen der gebremsten Geschäftserwartungen derzeit wieder weniger Industriebetriebe neues Personal suchen.

In konjunkturunabhängigen Branchen, insbesondere bei den Gesundheits- und Sozialdienstleistern, hat sich die Personalnot gegenüber dem Vorjahr hingegen weiter verschärft. Dort sind mittlerweile 80 Prozent betroffen.

Und: In kleinen Betrieben mit weniger als zehn Beschäftigten haben die Stellenbesetzungsschwierigkeiten im Vergleich zur Vorjahresumfrage etwas zugenommen; bei größeren Unternehmen gab es konjunkturbedingt einen leichten Rückgang.

Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks hat die Ergebnisse am 3. Februar kommentiert.

Die komplette Umfrage mit vielen weiteren Details, etwa zu den Folgen des Fachkräftemangels und der Rolle, die die Zuwanderung spielen kann,  steht hier zum Download bereit:

DIHK-Fachkräftereport 2020 (PDF, 1 MB)

Kontakt

Porträtbild Dr. Stefan Hardege, Referatsleiter Arbeitsmarkt | Zuwanderung
Dr. Stefan Hardege Referatsleiter Arbeitsmarkt, Zuwanderung