Pfadnavigation

Qualifizierungsangebote der DIHK-Bildungs-GmbH

Ein Techniker erklärt einer weiblichen, muslimischen Auszubildenden in einer Werkstatt eine Mühle

Ohne ausreichende Sprachkenntnisse gestalten sich Integration und Wissensvermittlung schwierig

© fotografixx / E+ / Getty Images

Im Rahmen des Aktionsprogramms "Ankommen in Deutschland – Gemeinsam unterstützen wir Integration" haben IHKs, DIHK-Bildungs-GmbH, Unternehmen und Experten eine Reihe praxisnaher Produkte konzipiert, die Betrieben bei der Eingliederung der Neuankömmlinge helfen.

Dazu zählen folgende Angebote, die sich an Unternehmen und Beschäftigte richten:

Trainingskonzept "Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)"

Die erfolgreiche Integration der Neuankömmlinge mit Bleibeperspektive erfordert Sachkenntnis und ein strukturiertes Vorgehen. Das Ein-Tages-Seminar vermittelt Unternehmen kompakt und praxisnah das relevante Überblickswissen für eine erfolgreiche betriebliche Integration von Flüchtlingen in Deutschland.

Zertifikatslehrgang "Sprachmittler (IHK)"

Der flexibel einsetzbare bundeseinheitliche IHK-Zertifikatslehrgang versetzt mehrsprachige Menschen mit Migrationshintergrund in die Lage, professionell für Verständigung und Verständnis zu sorgen. Die Teilnehmer sollten auf jeden Fall die deutsche wie auch die Sprache der zu integrierenden Arbeitnehmer solide beherrschen. Sie erwerben die erforderlichen Kompetenzen, um situationsbezogen am Arbeitsplatz zu dolmetschen und in zahlreichen Alltagssituationen Unterstützung zu leisten.

IHK-Profilcheck für jugendliche Flüchtlinge und Migranten 

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Vermittlung von jungen Flüchtlingen und Migranten liegt in der Qualität der Ersterfassung. Der IHK-Profilcheck ist ein praktikables Tool, mit dem Bildungsstatus und berufliche Vorerfahrungen insbesondere jugendlicher Flüchtlinge in einem strukturierten Interview schnell und trotzdem individuell erhoben werden können. Der IHK-Profilcheck erleichtert das Matching zwischen Betrieben und Ausbildungs- beziehungsweise Arbeitsplatzsuchenden.

Fortführung Qualifizierungsangebot "Stark für Ausbildung"

Damit die Ausbildung von Flüchtlingen zum Erfolg wird und ihre Potenziale gefördert werden, brauchen betriebliche Ausbilder erweitertes Know-how und vor allem neue Kommunikations- und Führungskompetenzen. Im Projekt "Stark für Ausbildung" wurde ein umfassendes Qualifizierungsangebot geschaffen, mit dem Ausbilder in kleinen und mittleren Unternehmen Jugendliche mit besonderen Förderbedarfen in der Ausbildung unterstützen können. Das erfolgreiche Projekt wird im Rahmen der Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015 bis 2018 fortgeführt und um praxisnahe und bedarfsgerechte Instrumente für die Ausbildung junger Flüchtlinge erweitert.

Zertifikatslehrgang „Betrieblicher Integrationsmanager (IHK)“ 

Unternehmen, die Zugewanderte beschäftigen oder ausbilden möchten, stehen vor vielen Fragen. Welche rechtlichen Bedingungen müssen erfüllt sein? Welche Strukturen, Prozesse und konkreten Maßnahmen können die betriebliche Integration fördern, und wie lassen sie sich implementieren? Die für eine erfolgreiche Integration erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt der bundeseinheitliche Zertifikatslehrgang „Betrieblicher Integrationsmanager (IHK)“. Betriebliche Integrationsmanager bereiten den Boden für ein produktives Arbeitsklima, das kulturelle Vielfalt im Unternehmen unterstützt und nutzt, und schaffen ein Bewusstsein für die Gefahr von Stereotypisierung und Diskriminierung. 

Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrer IHK vor Ort 
oder bei 
Florian Pröbsting von der DIHK-Bildungs-GmbH,
Telefon 0228 6205-150, 
E-Mail proebsting.florian@wb.dihk.de

Kontakt

Annika Göbel Referatsleiterin Koordination Integration von Flüchtlingen