Pfadnavigation

Wirtschaftspolitische Position Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung

Icon zu den Wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation

Für eine gute Wirtschaftspolitik: So positioniert sich die IHK-Organisation in einzelnen Handlungsfeldern.

© DIHK

Schneller Zugang zu Integrations-, Sprach- und Qualifizierungsangeboten, frühzeitige Kompetenzerfassung sowie verlässliche Rahmenbedingungen für Betriebe sind aus Sicht der Wirtschaft die wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung. Mehr darüber lesen Sie in der entsprechenden Wirtschaftspolitischen Position.

In ihren "Wirtschaftspolitischen Positionen" unterbreitet die IHK-Organisation regelmäßig Vorschläge, wie Deutschland seine Rolle als wirtschaftlicher Motor in Europa sichern kann. Die Positionen zeigen Leitlinien und Wege auf, die die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands stärken und die damit zu Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung führen.

Die Lösungskonzepte und Anregungen zu zahlreichen Politikfeldern basieren auf einer mehrmonatigen Konsultation mit den Industrie- und Handelskammern und deren Mitgliedsunternehmen.

Die Wirtschaftspolitische Position der IHK-Organisation zum Thema "Integration von Geflüchteten" steht unter der Überschrift "Hürden abbauen, Perspektiven gestalten". Nach Auffassung des DIHK sollten hier folgende Leitlinien das wirtschaftspolitische Handeln bestimmen:

  • Arbeitsmarktintegration unterstützen
  • Jungen Geflüchteten bei der Vermittlung in Ausbildung helfen
  • Geflüchtete über 25 Jahre in Qualifizierungsangebote vermitteln
  • Kompetenzen frühzeitig erfassen und Instrumente aufeinander abstimmen

Die komplette Wirtschaftspolitische Position "Integration von Geflüchteten" ist hier abrufbar:

"Hürden abbauen, Perspektiven gestalten" (PDF, 144 KB)

Eine englische Version gibt es hier:

 "Dismantling hurdles, shaping perspectives" (PDF, 141 KB)

Kontakt

Porträtbild Annika Göbel, Referatsleiterin Koordinatorin Integration von Geflüchteten
Annika Göbel Referatsleiterin Koordination Integration von Geflüchteten