Pfadnavigation

"Schutzbedarfsfeststellung von IT-Systemen"

eine Veranstaltung des DIHK

Die Schutzbedarfsfeststellung (auch Business-Impact-Analysis) ist ein zentraler Aspekt eines Informationssicherheitskonzepts. Mit ihrer Hilfe wird festgestellt, welcher potenzielle Schaden für eine Organisation entstehen kann, wenn bei den für die Aufgabenerfüllung wichtigen Geschäftsprozessen und den dazu gehörenden Daten die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität verletzt werden.

Die Höhe des Schutzbedarfs vererbt sich auf die Anwendungen, Hardware, Infrastruktur und Räume, die für diese Prozesse und die Verarbeitung der Daten genutzt werden.

Der Schutzbedarf ergibt sich aus der potenziellen Schadenshöhe. Diese fließt wiederum in die Risikoanalyse ein. Die Risikobewertung ermöglicht es der Organisation zielgenau auf den eigenen Geschäftsbetrieb zugeschnittene Maßnahmen zur Informationssicherheit zu entwickeln. Damit wird eine klare Priorisierung und ein zu den individuellen Anforderungen passender Einsatz der finanziellen und personellen Ressourcen ermöglicht.


GemeinsamDigital