Pfadnavigation

Sind Sie vorbereitet? Pflicht zur E-Rechnung gegenüber Bundes- und Landesbehörden kommt noch 2020

Mechaniker mit Laptop im PKW

Orts- und zeitunabhängig Rechnungen zu stellen, bringt viele Vorteile

© didesign021 / iStock / Getty Images Plus

Die Corona-Krise drängt derzeit fast alle weiteren Themen in den Hintergrund. Dennoch sollten sich alle Lieferanten von Bundes- und Landesbehörden schnellstmöglich auf den 27. November vorbereiten: Ab diesem Tag müssen Unternehmen ihre entsprechenden Rechnungen digital einreichen.

Die Verpflichtung greift ebenfalls für Lieferungen an nachgeordnete Behörden. Dazu zählt unter anderem die Bundeswehr, die auch von kleineren Unternehmen beliefert wird. Darüber hinaus fordern einige Kommunen bereits E-Rechnungen ein.

Es wird also höchste Zeit, sich "E-Rechnungs-fähig" zu machen! Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Rechnungsdigitalisierung den Betrieben auch zahlreiche Vorteile bringt – von geringeren Porto- und Druckkosten über die (sehr) platzsparende Archivierung mit einfachen Recherchemöglichkeiten bis hin zur Zeitersparnis.

Aktuelle Informationen zur E-Rechnung finden Sie auf den Websites des Forums elektronische Rechnung Deutschland und des Bundesinnenministeriums.

Kontakt

Porträtbild Dr. Ulrike Beland, Referatsleiterin Koordination wirtschaftspolitischer Positionen | Bürokratieabbau
Dr. Ulrike Beland Referatsleiterin Koordination Wirtschaftspolitischer Positionen | Bürokratieabbau