Pfadnavigation

Merkblatt zum Marktstammdatenregister

Das Marktstammdatenregister bündelt viele energiewirtschaftliche Meldepflichten im Strom- und Gasbereich. Worauf Händler, Erzeuger, Netzbetreiber und Lieferanten achten müssen, erläutert der DIHK in einem Merkblatt.

Am 31. Januar 2019  hat die Bundesnetzagentur das ursprünglich für Juli 2017 vorgesehene Marktstammdatenregister (MaStR) in Betrieb genommen, in dem sich Händler, Erzeuger, Netzbetreiber und Lieferanten  registrieren müssen.

Das Marktstammdatenregister hat seine Rechtsgrundlage in § 111f Energiewirtschaftsgesetz. Es löst die Anlagenregisterverordnung ab und bündelt viele energiewirtschaftliche Meldepflichten im Strom- und Gasbereich.

Wer seine Daten in das Register eintragen muss und wer als Stromlieferant gilt, erklärt der DIHK in einem Merkblatt.

Wie rasch sind Änderungen im Register einzutragen? Wer muss die Anlage registrieren, wenn ich eine Anlage besitze, diese aber nicht selbst betreibe? Was ist unter kaufmännisch-bilanzieller Weitergabe des Stroms zu verstehen? In welchen Fällen müssen Notstromaggregate registriert werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die folgende Handreichung:

DIHK-Merkblatt Marktstammdatenregister (PDF, 60 KB)