Pfadnavigation

Wirtschaftspolitische Position Industrie

Wettbewerb sichern, Wachstumskräfte entfalten
Icon zu den Wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation

Für eine gute Wirtschaftspolitik: So positioniert sich die IHK-Organisation in einzelnen Handlungsfeldern.

© DIHK

Die Industrie treibt den Fortschritt voran. Sie leistet hierzulande mehr als 85 Prozent der privatwirtschaftlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung und erwirtschaftet fast ein Viertel des Bruttoinlandsproduktes. Ihre Stärke ist jedoch keine Selbstverständlichkeit. Der Investitionsstau mit seinen Folgen für die Infrastruktur schwächt die Qualität des Standorts Deutschland gerade für die Industrie.

In ihren "Wirtschaftspolitischen Positionen" unterbreitet die IHK-Organisation regelmäßig Vorschläge, wie Deutschland seine Rolle als wirtschaftlicher Motor in Europa sichern kann. Die Positionen zeigen Leitlinien und Wege auf, die die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands stärken und die damit zu Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung führen.

Die Lösungskonzepte und Anregungen zu zahlreichen Politikfeldern basieren auf einer mehrmonatigen Konsultation mit den Industrie- und Handelskammern und deren Mitgliedsunternehmen.

Die Wirtschaftspolitische Position der IHK-Organisation zum Thema "Industrie" steht unter der Überschrift "Wettbewerb sichern, Wachstumskräfte entfalten".  Nach Auffassung des DIHK sollten hier folgende Leitlinien das wirtschaftspolitische Handeln bestimmen:

  • Investitions- und Innovationsstandort Deutschland stärken, Clusterpotenziale für die Industrie nutzen
  • Gemeinsam die Herausforderung Industrie 4.0 angehen
  • Versorgung mit Energie und Rohstoffen sicherstellen, dem Fachkräftemangel begegnen

Die komplette Wirtschaftspolitische Position Industrie ist hier abrufbar:

"Wettbewerb sichern, Wachstumskräfte entfalten" (PDF, 282 KB)

Kontakt

Porträtbild Dr. Susanne Gewinnus, Referatsleiterin Industrie | Forschung
Dr. Susanne Gewinnus Referatsleiterin Industrie- und Forschungspolitik