Pfadnavigation

Die Aufgaben des DIHK

Gute Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften
DIHK Außenansicht

Seit 1999 Sitz des DIHK: das Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin

© DIHK / Mona Moraht

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag  e. V. (DIHK) vertritt die gesamte gewerbliche Wirtschaft in Deutschland. Seine Mitglieder sind die 79 Industrie- und Handelskammern (IHKs) mit mehreren Millionen Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen – vom Kiosk-Besitzer bis zum Großkonzern.

Für diese Unternehmen engagiert sich der DIHK gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er setzt sich auf Bundes- und Europaebene für die gewerbliche Wirtschaft ein – beispielsweise für weniger Bürokratie, freien Handel oder schnelles Internet. Das Ziel: gute Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften.

Der DIHK bündelt die Interessen der Betriebe über alle Branchen und Wirtschaftszweige hinweg in demokratischer und abwägender Weise. Diese werden ihm durch die IHKs vermittelt. So vielfältig wie die Unternehmenslandschaft in Deutschland ist, so vielfältig gestaltet sich auch das Meinungsspektrum zu den unterschiedlichen wirtschaftspolitischen Themen.

Umfassende Informationen aus der deutschen Wirtschaft

Der DIHK berücksichtigt bei der Sondierung und Abwägung der Unternehmensrückmeldungen dieses Meinungsspektrum. Dabei nimmt er auch relevante Mindermeinungen in seine Darstellung auf. Schließlich sind Politik und Verwaltung darauf angewiesen, dass ihnen die Informationen aus der gewerblichen Wirtschaft möglichst umfassend vermittelt werden. Auf diesem Weg entwickelt der DIHK gemeinsame Positionen der deutschen Wirtschaft – und gestaltet die wirtschaftspolitische Meinungsbildung in Berlin und Brüssel ausgewogen und authentisch mit.

Dabei entwickeln Unternehmerinnen und Unternehmer in ehrenamtlichen Gremien die wirtschaftspolitischen Positionen, die der DIHK vertritt, maßgeblich mit. Unterstützt werden die ehrenamtlichen Organe durch mehr als 200 Mitarbeiter in Berlin und Brüssel. Der DIHK-Hauptgeschäftsführer leitet die Geschäfte des DIHK und wird von der Vollversammlung bestellt.

International aktiv für Deutschlands Betriebe

Darüber hinaus koordiniert der DIHK das Netzwerk von mehr als 140 Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen der Deutschen Wirtschaft in 92 Ländern.

Institutioneller Sitz des DIHK ist dort, wo Bundesregierung und Bundesparlament ihren Sitz haben. Das war von Juni 1949 bis September 1999 Bonn. Seit dem 1. Oktober 1999 ist es Berlin. Der DIHK ist im Register der Interessenvertreter der Europäischen Kommission registriert (Nr. 22400601191-42).

Die Satzung des DIHK in der Fassung vom 17. November 2016 gibt es hier zum Download:

Satzung DIHK (PDF, 231 KB)

Den aktuellen Jahresbericht des DIHK finden Sie hier:

DIHK-Jahresbericht 2018 (PDF, 6 MB)