Exportinitiative Umwelttechnologien

Logo Exportinitive Umwelttechnologien

© BMU

Die Exportinitiative verfolgt das Ziel, deutsche Umwelttechnologien und Erfahrungen zu verbreiten und die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung weltweit zu unterstützen. Das deutsche Kammernetz ist einer der institutionellen Partner.

Mit der "Exportinitiative Umwelttechnologien" fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit seit 2016 Umwelttechnologien und Know-how in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Denn globaler Umwelt- und Klimaschutz kann nur gelingen, wenn die notwendigen Infrastrukturen, die rechtlichen, politischen und administrativen Rahmenbedingungen vorhanden sind. Das hierfür erforderliche Know-how ist in Deutschland vorhanden; sein "Export" soll nachhaltige Entwicklung unterstützen, Technologieanwendung und einheitliche Umweltstandards befördern und letztlich geeignete Voraussetzungen für eine erfolgreiche und nachhaltige Anwendung von "Umwelttechnologien made in Germany" schaffen.

Die Exportinitiative konzentriert sich auf die Themen Abfall- und Kreislaufwirtschaft, Wasser und Abwasser sowie Nachhaltige Mobilität. In diesen Feldern hilft sie vor Ort, die Weichen für eine optimale Nutzung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Potenziale von Umwelttechnik und Ressourceneffizienz zu stellen. Dabei sind die gesellschaftlichen und umweltbezogenen Nachhaltigkeitsaspekte wichtige Grundpfeiler für zukunftsfähiges wirtschaftliches Handeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.exportinitiative-umweltschutz.de.

Kontakt

Mann im Haus der Deutschen Wirtschaft
Stefan Kohlwes Projektleiter Chambers for GreenTech